Standpunkt zu den Bürgerprotesten im Zusammenhang mit neuen Mobilfunksendeanlagen

Wir, die Stadträte von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nehmen die Proteste Chemnitzer Anwohner in der Nähe vorhandener und geplanter Sendemasten sehr ernst.

Wir, die Stadträte von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nehmen die Proteste Chemnitzer Anwohner in der Nähe vorhandener und geplanter Sendemasten sehr ernst. Laut Umfrage des Bundesumweltministeriums ist jeder dritte Deutsche besorgt wegen möglicher Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Mobilfunk. Obwohl eine tatsächliche Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch Mobilfunk bislang nicht eindeutig belegt wurde, ist dies noch lange kein Unbedenklichkeitsnachweis für diese Technologie.

Wir unterstützen deshalb die Forderungen der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • weitere Intensivierung der Forschung zu gesundheitlichen Auswirkungen der Mobilfunkstrahlung (insbesondere Langzeitstudien)

  • bessere Information und Aufklärung der Bevölkerung im Vorfeld von Netzausbau und Standortfindung für Sendeanlagen

  • Minimierung der Strahlenbelastung der Bevölkerung – wo immer Möglichkeit dazu besteht

  • Vermeidung von Sendeanlagen in der Nähe von Kindergärten und Schulen durch vorrangige
    Prüfung alternativer Standorte

  • Einführung eines Ökolabels zur Handy-Kennzeichnung

Für eine ausreichende Information und Einbindung der Bürger genügt es nicht, im Amtsblatt lediglich einen Tagesordnungspunkt im zuständigen Ausschuss anzukündigen. Wir werden darauf drängen, dass Netzbetreiber und Stadtverwaltung in Zukunft frühzeitig und vor Ort die betroffenen Anwohner einbinden und nicht warten, bis ein Konflikt um bestimmte Standorte, wie z.B. an der Südrandsiedlung, ausgebrochen ist.

Datenbank Mobilfunkstandorte: www.regtp.de

24 % aller Handys auf dem Markt gelten gegenwärtig als strahlungsarm, Auflistung hier: www.bfs.de/elektro/hff/oekolabel.html

Teile diesen Inhalt: