GRÜNER Europatag in Chemnitz mit Reinhard Bütikofer MdEP am Freitag, 16. Mai

Zum GRÜNEN Europatag am Freitag, 16. Mai finden zwei Veranstaltungen mit Reinhard Bütikofer MdEP statt. Wir laden alle Interessierten herzlich ab 13 Uhr in die Schönherrfabrik und ab 17 Uhr ins Weltecho ein!

greens2014_hn

Veranstaltungsflyer zum Download

Besuch der Schönherr Fabrik Chemnitz, Zeit: 13.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr

Vortrag und Gespräch, Rundgang mit Reinhard Bütikofer MdEP und Mitarbeiterin, Volkmar Zschocke, Vorsitzender des Landesverbandes B90/ Die Grünen; Petra Zais Stadträtin, Vorstandsmitglieder, Stadträte, Stadtratskandidatinnen,

Treffpunkt: Schönherrfabrik, Cafe Ankh

Die Schönherr-Fabrik ist eine Erfolgstory, wie mit europäischen Mitteln (URBAN Programm) ein großes, traditionsreiches, deindustrialisiertes Gelände wieder revitalisiert und auch als Wirtschaftsstandort erhalten werden konnte. Die Leiterin Frau Eckert wird mit den Gästen einen neu rekonstruierten Raum mit einem Büfett einweihen und in einem Vortrag mit Filmen und Fotos die Entwicklung des Industriegebietes erläutern. Auf einen Rundgang zeigt uns anschließend die Gästeführerin Frau Meisel das Gelände.


Podiumsdiskussion: „Europa, vergiss deine Jugend nicht!“

Zeit: 17.00-18.30 Uhr
Ort: Weltecho, Annaberger Straße 24
Podium: Reinhard Bütikofer MdEP, Jun.- Prof. Dr. Birgit Glorius, Humangeographie Ostmitteleuropas; Petra Zais, Stadträtin
Moderation: Meike Roden, Studentin TU Chemnitz, Stadtratskandidatin


Junge Menschen sind besonders stark von der Krise in Europa betroffen. Die Jugendarbeitslosigkeit in der EU ist auf unverändert hohem Niveau. Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum und gesellschaftlicher Teilhabe nimmt zu. Mit welchen Konzepten können wir die Krise überwinden und die Idee der europäischen Zusammengehörigkeit für diese junge Generation mit neuem Leben füllen? Wie kann der europaweite Austausch, als erfolgreiches Instrument gegen Intoleranz, nationale Stereotypen und Rassismus gefördert werden? Diese Fragen und auch die Möglichkeiten stärkerer Einbindung junger Menschen auf allen europäischen Entscheidungsebenen sind Themen der Veranstaltung.

Teile diesen Inhalt: