Im Sommer Workshop zur Bazillenröhre

Das lange Drängen und kreative Überlegen, damit der Wunsch der Sonnenberger und anderer Anwohner nach einer sanierten „Bazillenröhre“ in Erfüllung geht, wird natürlich in diesen Wochen vor der Wahl fortgesetzt. „Bazillenröhre mit kreativen Bürgerideen sauber, sicher und attraktiv gestalten“ ist gleich der dritte Punkt in unseren Wahlkreis 2-Zielen. Dazu wollten die Vertreter der Stadt auch in der Einwohnerversammmlung am 9. Mai etwas sagen. Wir waren gespannt.

Interesse am ModellZur Vorbereitung hatten wir überlegt, die Ergebnisse der Bürgerbegehung im März zu visualisieren, damit gleich klar ist, an welchem Stand wir sind. Und aus der Idee eines Posters mit ein paar Fotos wurde in der Hand von den Künstlern Sebastian und Dmytro, unter Verwendung von Fotos von Hellfried, dies tolle Modell!

Wir haben es gleich nach vorne auf die Altarstufen neben dem Podium in der Markuskirche gestellt. Baubürgermeisterin Petra Wesseler kündigte an, dass Ende des Jahres die Planung sowohl für die Röhre wie für den verlängerten Bahnsteigtunnel die Planung beginnt. Und im nächsten Jahr soll der Bau losgehen.

Mit Wesseler und Amtsleiter Gregorczyk„Aber wie wird es mit der Bürgerbeteiligung?“ Auf meine Frage hin zeigte sich Petra Wesseler ganz offen. Man könnte vielleicht im Sommer einen Workshop machen, meinte sie.

Gebongt! Beim Wahlpodium am 13. Mai hörte man zwar Skepsis bezüglich solcher Workshops mit Wesseler, aber das ist ja ein willkommener Hinweis, aufzupassen. Eine alte Dame, die sich schon bei der Einwohnerversammlung für den Bahnsteigtunnel als Querung speziell für Fußgänger eingesetzt hatte, war auch dabei. Ich habe sie gleich eingeladen, bei dem Workshop dabei zu sein.

Ein junger Mann vom Sonnenberg, den ich an einem Wahlstand in der Stand traf, hatte noch ein wichtiges Anliegen: Die Bauarbeiten müssten nacheinander erfolgen, damit nicht beide Wege zeitgleich gesperrt sind. Fazit: Es lohnt sich, solche Themen zu vertreten.

Wahlpodium im Saal der Josefsgemeinde

Wahlpodium im Saal der Josefsgemeinde

Teile diesen Inhalt: