Kostendämpfung im Abwasserbereich in Chemnitz energischer voranbringen

Zum heutigen Artikel in der Freien Presse „Große Unterschiede bei Abwassergebühr“ äußert sich unsere Grüne Stadträtin Meike Roden wie folgt: „Die Unterschiede der Gebühren zu Dresden und Leipzig sind beachtlich. In Chemnitz zahlt eine vierköpfige Familie fast das Doppelte an Abwassergebühren im Vergleich zu Leipzig. Obwohl die Siedlungsdichte der drei Städte: Chemnitz, Leipzig und Dresden mit Sicherheit eine Rolle spielt, benötigen wir gerade deshalb einen hochgradig professionell geführten Abwasserbetrieb.“

Im Städtevergleich der 100 größten Städte Deutschlands erreicht Chemnitz nur Platz 77 der geringsten Gebühren.

„Ich mache mir große Sorgen um die Höhe künftiger Gebühren, wenn ich daran denke, was bei uns alles noch nicht den Stand hat, der in Dresden und zum Teil auch Leipzig erreicht ist – beispielsweise bezogen auf die Regenüberlaufbecken oder die Sanierung zum Teil uralter Kanäle. Um die Gebühren nicht weiter steigen zu lassen und mittelfristig senken zu können, müssen die unbedingt nötigen Investitionen nun zügig und gut koordiniert umgesetzt werden“, so Roden.

Pressemitteilung: 29.06.2017

Teile diesen Inhalt: