Monika und Meike auf Wahlkampftour in Chemnitz

Ein sonniger Dienstag auf dem Sonnenberg 15.08.2017

Wir GRÜNE sind sehr dankbar für die alternativen Freiräume für Kinder und Jugendliche, die Betreuung und Freiheiten zugleich bieten. Der Sonnenberg ist durch den Bauspielplatz um einen kreativen Rückzugsraum reicher, auf den es gilt, ein Auge in Zukunft zu werfen. Wir unterstützen ökologisch nachhaltige, soziale und solidarische Projekte, die die Zukunft für uns und unsere Kinder formt und prägt.

AJZ Bauspielplatz

Dienstagnachmittag, ein kleines Refugium auf dem Sonnenberg, welches auf dem ersten flüchtigen Blick eher einer Brache gleicht, bietet angenehmen Schatten vor der heißen Sonne. Monika Lazar, MdB, und Meike Roden, GRÜNE Stadträtin und GRÜNE Direktkandidatin für Chemnitz werden freundlich von dem Sozialarbeiter Timo Groß begrüßt und schauen sich mit überraschten Augen um. Sie befinden sich keineswegs auf einer Brache, schon die bunt gestrickten Blumen und Muster am Zaun verrieten, dass sich hier etwas tut. Monika Lazar erkundete zusammen mit Meike Roden das kleine Terrain, das mit Buden, Schaukel, Erdloch (für einen Teich) und noch vielem mehr für fantasiereiche Abwechslung bei Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen sorgt.

Der AJZ Bauspielplatz auf dem Sonnenberg kann mit pädagogischer Betreuung den Kindern in ihrem Spiel- und Bautrieb genügend Abwechslung, Herausforderung und Förderung bieten, dass nur die eigene Vorstellung Grenzen setzt. Als Freiraum für Kreativität hat sich der Bauspielplatz innerhalb der zwei Monate, seitdem er Anfang Juni eröffnet wurde, komplett verändert. Holzbauten, Zeltbuden und auch kleine Tomatenpflanzen gestalten das Grundstück und befinden sich doch in stetiger Veränderung. Das Baumaterial wird durch freiwillige Spenden akquiriert und setzt keine Grenzen – alles wird gebraucht, alles wird verbaut. Timo Groß erzählte mit viel Blick fürs Detail, was die Kinder brauchen, wie Dinge entstehen, aber auch wo noch Herausforderungen auf sie zukommen werden. So weiß noch keiner genau, was in den Wintermonaten passieren wird, denn der einzige Unterschlupf ist ein aus Wellblech gebauter Schuppen, zwar groß genug für alle, aber eben auch unbeheizt und nicht gedämmt.

Wir sind sehr dankbar für diese alternativen Freiräume für Kinder und Jugendliche, die Betreuung und Freiheiten zugleich bieten. Der Sonnenberg ist durch einen kreativen Rückzugsraum reicher, auf den es gilt, ein Auge in Zukunft zu werfen. Wir unterstützen ökologisch nachhaltige, soziale und solidarische Projekte, die die Zukunft für uns und unsere Kinder formt und prägt.

Bürger*innengespräch Bunter Sonnenberg

Nach einem kurzen Kaffeezwischenstopp ging es weiter zum Stadtteilmanagement des Sonnenbergs. Mit den Negativschlagzeilen des letzten Jahres rund um das Rechte Plenum, welches auf dem Sonnenberg einen Nazi-Kiez aufbauen wollte, verzerrte sich auch das Image des Sonnenbergs. Doch das Bündnis Bunter Sonnenberg ließ sich weder von der bundesweiten Presseberichterstattung noch von den Rechten unterkriegen. Der Sonnenberg ist und bleibt bunt! Um ihren Respekt und Unterstützung zu bezeugen, besuchte Monika Lazar die Stadtteilaktiven und wollte mit ihnen in einen Austausch treten. Wie nehmen sie die Situation wahr? Wo brauchen und wünschen sie sich Unterstützung von der Politik?

Ins Stadtteilmanagement sind zahlreich Interessierte, Aktive und Stadtteilräte gekommen, um mit Monika Lazar, der Landtagsabgeordneten der Linken Susanne Schaper und dem Stadtrat und MdL der CDU, Alexander Dierks, ins Gespräch zu kommen. Es ging nicht um den Wahlkampf oder Parteienwerbung, sondern es sollte eine Plattform geschaffen werden, in dem Politiker nur zuhören und die Menschen vor Ort sprechen lassen. Als Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus war Monika Lazar besonders an den Aktionen interessiert, die die Anwohner*innen gegen die überhand nehmenden Sachbeschädigungen der Rechten initiiert haben. Denn mit Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung können wir den Rechtsextremisten entschlossen entgegentreten. Wir müssen Menschen gegen rechts verteidigen und offensiv für unsere pluralistische Gesellschaft einstehen!

Teile diesen Inhalt: