Studikulturticket

Fantastisch! Ein Jahr gilt das Studikulturticket schon – und es wurden 3.000 Theaterkarten mehr im Vergleich zur vorherigen Spielzeit ausgegeben. Der Weg zum Ticket war gar nicht so einfach und deshalb freut mich umso mehr, dass wir das gemeinsam umsetzen konnten. Wir sind immernoch die einzige Stadt in den neuen Bundesländern, die das bietet.


Zum Wintersemester 2016 war es soweit: Kostenlos die Theater Chemnitz und städtische Museen mit dem Studierendenausweis besuchen!

Freier Eintritt in den Museen:
Museum für Naturkunde im Tietz, Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz,  Museum Gunzenhauser, Schlossbergmuseum, Henry van de Velde-Museum in der Villa Esche
Und es gilt freier Eintritt in den Theatern bei Restplätzen, 15 Minuten vor der Vorstellung:
Opernhaus, Robert-Schumann-Philharmonie, Schauspielhaus, Ballett, Figurentheater

„Für die Zukunft können wir Grüne uns beispielsweise die Einbindung der Stadtbibliothek in das „Kulturticket“ vorstellen“, so Roden.

Hintergrund:
Am 02. März tagte der Stadtrat in einer Sondersitzung zum Haushalt 2016 über sechs Stunden lang. Am 2. März 2016 wurde in einer Sondersitzung des Stadtrats, der Änderungsantrag „Einführung des Kulturtickets für Studierende“ von GRÜNEN, Linke und SPD eingebracht.

Meike Roden erklärte dazu im Stadtrat: „Aktuell sind fast 12.000 Studierende an der TU Chemnitz immatrikuliert, Tendenz steigend. Eine lebendige Kulturszene spielt bei der Wohnortwahl neben dem Arbeitsplatz eine wichtige Rolle. Umso besser, wenn man um die hochkarätigen Museen und das 5-Sparten-Theater weiß und sie bereits in seiner Uni-Zeit kennengelernt hat.“

Teile diesen Inhalt: