Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche in die Freien Museen

Der Kulturausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung einen weiteren Meilenstein für die Chemnitzer Kulturszene verabschiedet. Die Stadt Chemnitz erstattet ab 2018 den nicht-kommunalen Museen der Stadt die Einnahmen für die Gewährung des freien Eintritts für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

„Wir müssen unseren Nachwuchs wieder in Museen und Theater locken, wir müssen Appetit auf Wissen machen. Das geht aber nur, wenn es nicht die Hürde des Geldes gibt“, so der Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen im Chemnitzer Stadtrat, Thomas Lehmann.

Die Vermittlung von Kunst und Kultur und damit die Weitergabe eines Teils unseres gesellschaftlichen Wissens an Kinder und Jugendliche ist eine zentrale Aufgabe. Vorangegangen sind diesem Erfolg u.a. ein gemeinsamer Haushaltsantrag mit SPD und DIE LINKE, um die notwendigen Mittel von ca. 30.000 Euro bereitzustellen sowie ein fraktionsübergreifender Prüfauftrag von Grünen, SPD, DIE LINKE und CDU im Jahr 2015, der die Grundlage für das heutige Resultat darstellt.

„Den freien Eintritt für Kinder und Jugendliche auch auf die Museen der Freien Träger zu erweitern“, so Lehmann weiter, „ist die logische Folge des freien Eintritts in die städtischen Museen, das Studentenkulturticket und die Einführung der sogenannten 5-Prozent-Regelung für die Freie Szene.“

„Dabei geht es nicht nur um einen weiteren Baustein für die anstehende 875-Jahr-Feier von Chemnitz, die Landesausstellung oder um die Bewerbung zur Kulturhauptstadt EUROPAS. Nein, es geht vordergründig um etwas viel wichtigeres – um einen einfachen Zugang für Kinder und Jugendliche zu Kultur, zu unserer Geschichte und zu Bildung“, betont der Chemnitzer Grünen-Stadtrat.

„Mit diesem Gesamtpaket haben wir etwas ganz einmaliges geschaffen. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt. Wir setzen uns selbstredend für eine Fortführung über 2018 hinaus, ein“, bekräftigt Lehmann.

Pressemitteilung: 01.09.2017

Teile diesen Inhalt: