Hebammen stärken Frauenrechte

GRÜNEN-Stadträtin nominiert Geburtshaushebamme zur Frauentagsehrung in Chemnitz

Alljährlich werden anlässlich des Internationalen Frauentags, Chemnitzer Frauen für ihre Verdienste in der Stadt gewürdigt. Christin Furtenbacher, Mitglied der GRÜNEN-Stadtratsfraktion hat für die diesjährige Ehrung die Geburtshaushebamme Anett Schmid für die Ehrung nominiert.

„Ich bin schwer beeindruckt vom Einsatz von Anett Schmid für den Erhalt des Chemnitzer Geburtshauses, von ihrem Engagement für die Rettung ihres Berufsstandes und ihre Leistung als letzte verbliebene Hebamme in Chemnitz, die außerklinische Geburten begleitet.“

„Hebammenunterstützung ist eine Frage von Solidarität unter Frauen. Hebammen sind die Garantinnen für das Recht von schwangeren Frauen auf eine freie Wahl des Geburtsortes und für eine selbstbestimmte Geburt. Als Fachfrauen sind Hebammen unverzichtbar für die körperliche und seelische Gesundheit von Frauen und Kindern. Und letztlich sind es fast ausschließlich Frauen, die diese wertvolle Arbeit unter aktuell schwierigsten Rahmenbedingungen leisten.“

Die Festveranstaltung zum Frauentag findet am 8. März 2018 ab 17.30 Uhr im Schloßbergmuseum (Schlossberg 12, 09113 Chemnitz) statt.

Pressemitteilung: 08.03.2018

Teile diesen Inhalt: