Rauf aufs Rad und ab ins Grüne! Wir erkunden den vielfältigen Chemnitzer Süden

Die Grüne Stadtentwicklungsradtour 2018 führte uns auf wenig bekannten Wegen durch den Süden der Stadt. Zwischen den meist sanierten Plattenbauten gibt es überraschend viel zu entdecken, vor allem jede Menge Grün! Wer hätte denn erwartet, direkt neben dem Südring einen Park und diverse Biotope vorzufinden?

Bemerkenswert sind überhaupt die vielen Kontraste im Gebiet, wie etwa Villen auf parkartigen Grundstücken, fast in Sichtweite der sogenannten Stadtmauer oder ein verfallendes Versorgungszentrum neben einem Discounterneubau. Natürlich haben wir auch einen Blick auf die Radverbindungen im Gebiet geworfen. So wäre zum Beispiel der Weg, den wir parallel zu Stollberger und Helbersdorfer Straße genommen haben, gut geeignet, die zahlreichen angrenzenden Wohnbauten für Radfahrer*innen zu erschließen. Mit wenig Aufwand hätte man eine komfortable Verbindung mit der Innenstadt und dem Stadtteil Morgenleite. Überhaupt gibt es für Radwege noch viel Verbesserungspotential und oftmals würden kleine Maßnahmen helfen.

Der Rückweg verläuft auf ausgewiesenen Radwegen durch den Stadtpark. Leider sind auch diese noch immer nicht frei von Barrieren, so verlangt beispielsweise am Harthwald eine Umlaufsperre viel Geschick beim Passieren. Der weitere Weg durch den Stadtpark wird sehr stark von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen genutzt. Vielleicht kann man bei so wichtigen Radrouten den Spieß auch mal umdrehen? Der Radverkehr wird vorrangig geführt und die Autofahrer*innen müssen bei den querenden Straßen einen Knopf drücken, um Grün zu erhalten? Klingt absurd? Ist es aber nicht, denn von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen wird das ja auch ständig erwartet.

Zum Schluß der Tour gibt es noch einen kleinen Höhepunkt: wir besichtigen das gerade fertiggestellte Chemnitzufer an der Aue. Mit der Promenade und den Sitzgelegenheiten am Fluss wurde hier, gegenüber dem Uferstrand, ein neues Kleinod geschaffen. Dort am Chemnitzufer treffen Großstadtflair und Naturerlebnis aufeinander und das keine 50 m von einer der am stärksten befahrenen Kreuzungen der Stadt! So kann die Stadt am Fluss gelingen – bitte mehr davon und die Wege an der Chemnitz konsequent weiterführen!

Link zur Strecke der Tour

 

Bericht: Anne Günther und Jörg Schuster

Teile diesen Inhalt: