Anfrage: Chemnitzer Modell

Bei der Entwicklung des Verkehrsprojektes Chemnitzer Modell wurde zuletzt die Straßenbahnstrecke auf der Reichenhainer Str., erster Teil der Stufe 2, umgesetzt. In absehbarer Zeit soll mit der Planung der Stufe 4 begonnen werden mit dem Ziel, diese Stufe als nächstes zu verwirklichen. Um auf kommunalpoitischer Ebene die entsprechenden Entscheidungsgrundlagen zu schaffen, sind in diesem Zusammenhang sowohl die Auswirkungen der bisher umgesetzten sowie der bevorstehenden Stufen des Chemnitzer Modells auf das kommunale Verkehrsunternehmen CVAG von Interesse. Ich bitte daher um Beantwortung der folgenden Fragen.

1. Welche Auswirkungen hat die neue Straßenbahninfrastruktur in Richtung Technopark (Stufe 2) auf das Bus- und Straßenbahnnetz der CVAG und wie wird dies von der Stadtverwaltung bewertet (Fahrgastzahlen, betriebliche Belange, etc.)?

2. Es ist zu erkennen, dass die CVAG die im aktuell gültigen Nahverkehrsplan festgeschriebenen Leistungen der Linie 3 (10´-Takt) nicht vollumfänglich selbst erbringt. Weshalb ist dem so und wann ist mit einer nahverkehrsplankonformen Bedienung durch die CVAG zu rechnen?

3. Wem werden die Fahrgastzahlen der im Streckennetz der CVAG verkehrenden Chemnitz-Bahn-Linien zugeschrieben? Wie haben sich diese auf der neuen Strecke entwickelt (Hauptbahnhof – Technopark)?

4. Gibt es für die geplante Straßenbahnstrecke in Richtung Chemnitz-Center (Stufe 4) bereits ein Betriebskonzept in Abstimmung mit den Verkehren der Chemnitz-Bahn, das die Interessen der CVAG vollumfänglich wahrt?

5. Werden bereits mit der CVAG die notwendigen Abstimmungen vorgenommen, um die unter 4. genannten Interessen der CVAG ausreichend zu berücksichtigen?

6. Müssen für die unter 4. genannte Straßenbahnstrecke weitere Straßenbahnfahrzeuge durch die CVAG beschafft werden und wenn ja, wie viele?

7. Gibt es bereits ein Konzept für ein angepasstes Busliniennetz bei Vorhandensein der unter 4. genannten Straßenbahnstrecke?

RA-471_2018_Chemnitzer Modell_Herrmann

Teile diesen Inhalt: