Volkmar Zschocke soll in den Landtag

In der gestrigen Mitgliederversammlung haben die Chemnitzer GRÜNEN Volkmar Zschocke den Rücken für eine erneute Kandidatur zum Sächsischen Landtag gestärkt. Die GRÜNEN Mitglieder sprachen Zschocke einstimmig ihr Vertrauen aus. Der Bündnisgrüne strebt bei der Landesdelegiertenkonferenz am 12./13. April 2019 in Chemnitz eine Kandidatur auf einem Platz der Landesliste an.

Zschocke betonte, dass es bei den Wahlen im kommenden Jahr mehr denn je auf die GRÜNEN als notwendige und gestaltende Gegenkraft ankomme, da niemand sonst so konsequent die Vielfalt und Offenheit in unserem Land vertritt. „Die Landtagswahl ist eine Richtungsentscheidung bei der es nicht nur Ziel ist, die dringenden ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Zukunftsfragen zu lösen, sondern demokratische Kultur sowie Grund- und Menschenrechte gegen Populismus, Menschenfeindlichkeit und rückwärtsgewandte Politik zu verteidigen“, so der Bündnisgrüne kämpferisch. „Gegen Intoleranz und Hass braucht es die Kraft aller, die für Vielfalt, eine offene Gesellschaft und unsere Demokratie einstehen“, mahnte Zschocke.

Sprecherin Susann Mäder zeigte sich mit dem Ergebnis der Wahl durchweg zufrieden: „Ich freue mich, gemeinsam mit Volkmar Zschocke einen aktionsorientierten Wahlkampf in Chemnitz zu führen, denn er ist jemand, der nah an den Menschen ist und ihnen Perspektiven für Veränderungen aufzeigt. Mit ihm als Direktkandidat für die Landtagswahl sind wir bestmöglich auf das kommende Superwahljahr
vorbereitet. Er ist ein starker und inhaltlich breit aufgestellter Kandidat, mit dem wir mit Zuversicht im nächsten Jahr selbstbewusst in den Wahlkampf gehen.“

Pressemitteilung: 05.12.2018

Teile diesen Inhalt: