Personalsituation der CVAG

Die Chemnitzer Grünen begrüßen die klare Kommunikation der CVAG zum Personalmangel und den bevorstehenden Fahrtausfällen in den  Winterferien, kritisieren aber gleichzeitig, dass es immer aufs Neue zu solchen Problemen kommt und die Fahrgäste letztlich die Leidtragenden sind.

Die bündnisgrüne Sprecherin, Susann Mäder, meint: „Gut zu sehen, dass die CVAG hier dazugelernt hat und die Fahrgäste im Vorfeld über die zu erwartenden Ausfälle informiert. So ist für die Fahrgäste immerhin eine verlässliche Reiseplanung möglich.“

Gleichzeitig kritisiert die Bündnisgrüne jedoch: „Wie es zu dieser eklatanten Fehleinschätzung der Situation im Fahrbetrieb kommen kann, ist äußerst fraglich. Aus meiner Sicht ist hier eine ehrliche Analyse seitens der Mitglieder des Aufsichtsrates der CVAG angebracht, die auch die Realität widerspiegelt und mögliche Lösungsansätze bietet. Personalbedingte Ausfälle im Linienverkehr passieren nicht von heute auf morgen.“

„Nicht zuletzt haben die Fahrgäste, die sowohl mit ihren Fahrgeldern  aber auch mit Steuern die CVAG finanzieren, Anspruch auf eine offene und transparente Informationspolitik sowie auf einen verlässlichen und leistungsfähigen ÖPNV in Chemnitz. Dies sollte übrigens auch im Interesse von Politik und Verwaltung sein. Die Attraktivität neu geschaffener Angebote wie der Straßenbahnlinie 3 zum TU Campus geht durch die Taktausdünnung verloren“, warnt Mäder.

„Wir fordern von der CVAG eine seriöse, nachhaltige und ganzheitliche Personalplanung, in der Krankheitsausfälle, Urlaubsansprüche und Zeiten für Fort- und Weiterbildungen eingerechnet werden, die auch dem geplanten Ausbau des Nahverkehrsnetzes in Chemnitz gerecht wird“, so die Chemnitzer Bündnisgrüne.

Pressemitteilung: 15.02.2019

Teile diesen Inhalt: