BÜNDNISGRÜNE geben Auftakt für 3.000 neue Bäume für Chemnitz mit einer Kornelkirsche

Am 11. April 2019 pflanzten bündnisgrüne Kandidat*nnen für die Stadtratswahl einen Baum mit der Forderung an die Stadt, dass in den nächsten Jahren 3000 weitere Bäume neu gepflanzt werden.

Die Pflanzung einer Kornelkirsche (auch Herlitze, Dürlitze oder Gelber Hartriegel, in Österreich auch Dirndlstrauch genannt) erfolgte am Chemnitzfluss nahe des historischen Ensembles Janssenfabrik. „Entstanden ist die Idee im Hitzesommer des vergangenen Jahres. Angesichts der heißen Temperaturen stellten wir fest, dass die Stadt Chemnitz nicht hinterher kommt, die Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume zu leisten, was jährlich etwa 800 sein müssten. Deshalb haben wir beschlossen: Das nehmen wir jetzt mal in die Hand“, erzählt Manuela Tschök-Engelhardt, Spitzenkandidatin für den Wahlkreis 3 Yorckgebiet, Gablenz, Adelsberg, Kleinolbersdorf-Altenhain. Weiter führt sie aus: „Vor allem, weil Bäume in Hitzesommern durch ihre Verdunstung über die Blätter die Luft abkühlen und Sauerstoff erzeugen, sind sie wichtig. Zudem verschönern sie das Stadtbild.“

Die nächste Pflanzaktion der Grünen findet am 24. April auf dem gleichen Areal statt. Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

Die Bäume sind ein Geschenk der GRÜNEN an die Stadt Chemnitz. Sie sind aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Weitere Spenden sind gern erwünscht!

Pressemitteilung: 11.04.2019

Teile diesen Inhalt: