Mehr GRÜN für Chemnitz! – Fassadenbegrünung

Sehr geehrte Bürgermeister, sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, sehr geehrte Gäste,

in den Städten Europas blüht und grünt es an den Fassaden der Innenstädte. Fassadenbegrünung ist ein wichtiges städtebauliches Element geworden und verdeckt so manch architektonisch hässliche Hauswand. Das möchten die Fraktionen von Linken, SPD und Grünen auch für Chemnitz erreichen.

Fassadengrün bindet Feinstaub, CO² sowie Stickoxyde. Es reduziert Lärm und trägt im Sommer zur Abkühlung von Straßen und Plätzen bei und schafft ökologische Nischen.

Insbesondere in der Innenstadt, wo häufig kein Platz für Baumpflanzungen ist, kann es als zumindest kleiner Ausgleich dienen. Daher sollte es verstärkt auch als Ausgleichsfläche anerkannt werden.

Denn gerade in der nächsten Zeit werden viele Bäume in der Chemnitzer Innenstadt fallen, da ein Bauboom einsetzt. Ich erinnere nur an die neue Firmenzentrale der Eins, die Bebauung des Getreidemarktes und der Parkplätze neben dem Tietz.

Fassadenbegrünung ist der Dachbegrünung auch vorzuziehen. Denn Flachdächer sollten zukünftig verstärkt der Energiegewinnung dienen. Auch ist die zu erreichende Biomasse bei Fassadenbegrünung in der Regel höher als  bei Dachbegrünungen.

Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte,

unser gemeinsamer Antrag soll vorrangig das Thema stärker auf die Tagesordnung setzen. Fassadenbegrünung sollte bei allen Neubauten der Stadt und Baugenehmigungen für private Investoren immer zumindest mitgedacht werden.

Um auch Besitzer von Bestandsgebäuden zu animieren, ihre Gebäude nachträglich zu begrünen, möchten wir ein kleines Förderprogramm auflegen. Bestens geeignet wäre es gleich hier am Markt. Dort fallen mir die tristen Betonfassaden der Arkaden Richtung Rosenhof gleich ins Auge.

Lassen sie uns gemeinsam mit doch recht geringen Mitteln Chemnitz etwas blühender, grüner und schöner machen.

Danke.

Rede von Thomas Lehmann in der Stadtratssitzung vom 03.04.2019

es gilt das gesprochene Wort

Teile diesen Inhalt: