Landtagswahl 2014

Artikel zur Landtagswahl 2014

Sachsen hat gewählt – Zwei Chemnitzer GRÜNE im Sächsischen Landtag

Wir gratulieren herzlich unseren Chemnitzer GRÜNEN LandtagskandidatInnen Petra Zais und Volkmar Zschocke zum Einzug in den Sächsischen Landtag. Sie wollen Sachsens Chancen nutzen – dafür werden sie sich in den kommenden fünf Jahren stark machen!

Den 5676 Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die am 31. August GRÜN gewählt haben, danken wir für ihre Stimmen und für ihr Vertrauen. Unser Dank gilt außerdem unseren Mitgliedern und unserem Landesverband, die mit einem enormen Einsatz einen starken Sommerwahlkampf unterstütz haben.

Einen Rückblick mit Impressionen vom GRÜNEN Sommerwahlkampf in Chemnitz zur Landtagswahl 2014 gibt es hier. (mehr …)

10 Gründe für GRÜN am 31. August

Wenn Sie für einen konsequenten Klimaschutz und eine echte Energiewende mit einem raschen Ausstieg aus dem Braunkohleabbau, für gerechte Bildungschancen für alle, für eine neue Verkehrspolitik, für Naturschutz, für die Stärkung von Demokratie und BürgerInnenrechten stimmen wollen, finden Sie in uns GRÜNEN eine verlässliche Kraft.

Wir sind uns sicher: Gemeinsam mit Ihnen können wir in Sachsen noch mehr erreichen! (mehr …)

GRÜNE zum Hochwasserschutz in Chemnitz: Mauern, Dämme und Rückhaltebecken allein nicht ausreichend

Der Hochwasserschutz in Chemnitz bleibt trotz großer Investitionen unvollständig. Die Bürgerinitiative Hochwasserschutz Würschnitztal hat mit Unterstützung von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig die Chemnitzer Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl um Hilfe gebeten (FP berichtete am 22.08.). Viele Fluss-Anwohner seien noch immer gefährdet. (mehr …)

FÜR EINE GRÜNE WELLE, DIE ALLE MITNIMMT

Was steckt hinter den Plakaten? Welche Vorstellungen sind in den verschienden Themenbereichen vorhanden.
In einer losen Folge wollen wir unsere Plakate und Inhalte kurz vorstellen.

Heute: Mobilität und Verkehr

Die sächsischen GRÜNEN wollen Mobilität für alle: praktisch, zuverlässig, stadtverträglich, barrierefrei und bezahlbar. Das setzt eine Abkehr von der auf das Auto konzentrierten Verkehrspolitik der vergangenen Jahre voraus. (mehr …)