Einer von vier Anträgen: Beschlussantrag Fair gehandelte Sportbälle

In einer Woche, am 20.Mai 2020, liegen zur Stadtratssitzung vier Beschlussanträge unserer Fraktionsgemeinschaft vor und drei Anträge, die wir gemeinsam mit anderen demokratischen Fraktionen einreichen. Unsere Anträge sind:

BA-020/2020 Gutachten zur Anwendbarkeit innovativer Recycling-Technologien 

BA-052/2020 Einjahreshaushalt 

BA-053/2020 Internationale Bildung sowie

BA-018/2020  Fair gehandelte Sportbälle für Chemnitzer Schulen und Vereine (mehr auf https://session-bi.stadt-chemnitz.de/to0040.php?__ksinr=105340 )

Letzterer Antrag ist ein weiterer Baustein, die Auszeichnung Fairtrade-Stadt – die Chemnitz in diesem Jahr erhalten hat – mit Tatsachen zu untersetzen. Unsere Stadträtin Christin Furtenbacher, die sich mit anderen Mitstreiter*innen enorm für den Titel Fairtrade-Stadt eingesetzt hat, entwickelte auch diesen Antrag. Die Verwaltung wird darin beauftragt, ab dem Schuljahr 2020/2021 handgenähte Sportbälle für den Sportunterricht an Schulen nur noch mit Gütezeichen des Fairen Handels einzukaufen. Es werden entsprechende Gütesiegel als Nachweis eingefordert (Fairtrade-Bälle oder vergleichbare Produkte wie zum Beispiel Gepa-Bälle). Weiterhin soll das Sportamt diesbezüglich auch auf Sportvereine einwirken, für die städtische Beschaffungsregeln nicht gelten. Christin Furtenbacher ist sicher: „Wer bewusst einkauft, trägt zu einer gerechteren weltweiten Verteilung bei.“ Wer auch privat seinen Ball fair gehandelt kaufen möchte:  Es gibt ihn in der Straße der Nationen 12, Der Laden. Die FAIREwelt . https://www.faire-welt-chemnitz.de/

Verwandte Artikel