PM: Bündnisgrüne Perspektiven zu den aktuellen Straßenbahn-Planungen in der Chemnitzer City

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Chemnitz Kreisverband


Pressemitteilung zur Veröffentlichung
Datum: 08.11.2021

Zu den aktuellen Planungen, das Chemnitzer Modell nach Limbach-Oberfrohna auszubauen, kommentiert die Sprecherin des Kreisverbandes Karola Köpferl:“Wir begrüßen die Planungen einer Straßenbahn zwischen Stadtzentrum und Limbach-Oberfrohna. Der weitere Ausbau des Chemnitzer Modells bietet Berufstätigen sowie Gästen komfortable Mobilität in die Chemnitzer City. Die Fahrt ins Stadtgebiet wird mit der Bahn künftig schneller und bequemer sein als mit dem Auto.

Die Planungen haben eine hohe Bedeutung für die Mobilitätswende. Uns Bündnisgrünen ist dabei eine gute Mobilität für alle Generationen wichtig. Bei den Planungen müssen die Potenziale für Barrierefreiheit und Umgestaltung genutzt werden. Der öffentliche Raum ist für alle da und sollte nicht vom Autoverkehr dominiert werden. Wir setzen uns daher für breite Wege auf den Straßen ein, damit ein sicheres Radfahren und Gehen für alle, insbesondere die gefährdesten Verkehrsteilnehmer:innen möglich ist.“

Kreissprecherin Coretta Storz kommentiert die aktuellen Ideen für die Umgestaltung der Brückenstraße kritisch:“Seit Jahren wird über die Brückenstraße und die Anbindung des Brühls an die Innenstadt diskutiert. Die Stadtspitze wünscht sich ein lebendiges Kulturviertel rund um Opernhaus und Kunstsammlungen. Diese guten Ideen sind Makulatur, wenn die Brückenstraße weiterhin die Chemnitzer Innenstadt mit ihrem Autoverkehr abriegelt. Im Rahmen des Umbaus muss aus unserer Sicht hier eine Verkehrsberuhigung der Brückenstraße stattfinden. Hier muss eine mutige Entscheidung getroffen werden, um mehr Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität zu schaffen.“

Die ganze Stellungnahme der grünen AG Stadtentwicklung finden Sie hier:

Verwandte Artikel