Termine

Okt
19
Fr
Bürger*innendiskussion OST-WEST @ Gemeindesaal St. Johannes Nepomuk
Okt 19 um 18:30
Einladung zur Bürgerdiskussion OST-WEST am 19. Oktober 2018, 18:30 Uhr in der St. Johannes Nepomuk Kirche, Hohe Straße 1, 
09112 Chemnitz.

Als Gäste sind für Sachsen Monika Lazar, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und für Nordrhein-Westfalen Eva-Maria Voigt-Küppers, MdL, SPD. 
Moderierend durch den Abend führt Prof. Dr. Vladimir Shikhman, Professur für Wirtschaftsmathematik an der TU Chemnitz. 


Wie steht es um unser Land aus der Ost- bzw. Westsicht? 

Was sind die uns bewegenden gesellschaftlichen Probleme und wie können Lösungsansätze dazu lauten? 

Welche gemeinsame Zukunftsperspektive hat unser Land? 
Nov
13
Di
Freistaat oder Polizeistaat – Was bringt das neue Polizeigesetz? @ Lokomov
Nov 13 um 18:00

Diskussionsveranstaltung mit dem GRÜNEN Landtagsabgeordneten Valentin Lippmann (Sprecher für Innenpolitik). Alle Infos hier.

Dez
22
Sa
Weihnachtssputz Sonnenberg @ Treff Café International, Uhlandstr. 23
Dez 22 um 14:00

Vor Heiligabend spazieren wir müllsammelnd durch den Stadtteil. Adel Matar und seine Initiative „Zwei Tage für Chemnitz“ machen mit.

Zum Schluß trinken wir in der Galerie denkART (Sonnenstr. 35) Kafffee, essen Stollen und Plätzchen.

Kontakt: Katharina Weyandt, 0151/65165576

Apr
16
Di
Mobilitäts-Aktionstag @ in der ganzen Stadt
Apr 16 ganztägig

Zeitplan:

Hauptbahnhof: 6.15 – 7.30 Uhr

Endstelle Schönau: 6.45-7.45 Uhr

Haus der Begegnung, Max-Müller-Straße 13: 9.30-11.30 Uhr

Entlang der Ringbuslinie, Start ab Haltestelle Sachsenallee Richtung Zietenstraße: 10-11.22 Uhr

Röhrsdorf Rathausplatz: 15-17 Uhr

Entlang der Ringbuslinie, Start ab Lokomov Richtung Zietenstraße: 17.30-18.52 Uhr

Alle Infos zu Aktionen und Ansprechpartner (nach Wahlkreisen):

WK 1: Schlossviertel, Wittgensdorf, Röhrsdorf

Name: Eine Straßenbahn für Röhrsdorf!

Inhalt: Stadträtin Christin Furtenbacher, Stadtratskandidat Sascha Tümmler und der Kandidat für den Ortschaftsrat Steffen Förster errichten 15 bis 17 Uhr auf dem Rathausplatz Röhrsdorf eine „Straßenbahnhaltestelle“ und kommen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch über ÖPNV, Straßenlärm und Bienen.

Wo: Röhrsdorf Rathausplatz

Zeitraum: 15 bis 17 Uhr

Kontaktdaten: Christin Furtenbacher, 01733469248

 

WK 2: Sonnenberg, Hilbersdorf, Ebersdorf, Euba

Name: „2 x 82 Minuten Frühjahrsputz“ an der Ringbuslinie 82 auf dem Sonnenberg

Inhalt: Weil an dem Tag auf dem Sonnenberg stadtteilweiter Frühjahrsputz ist, an dem sich die Grünen schon immer beteiligten, ruft die Gruppe um Stadtratskandidatin Katharina Weyandt zu „2 x 82 Minuten Frühjahrsputz“ an der Ringbuslinie 82 auf. Start der ersten Tour 10 Uhr an der Haltestelle Sachsenallee Richtung Zietenstraße, Start der 2. Tour 17.30 Uhr vor dem Lokomov, Richtung Zietenstraße.Abschluss 19 Uhr mit dem Stammtisch „Grüne Ideen Sonnenberg“ im KaffeeSatz (mit gemeinsamem Essen von Mitgebrachtem).

Wo: 1. Start 10 Uhr an der Haltestelle Sachsenallee Richtung Zietenstraße / 2. Start 17.30 Uhr vor dem Lokomov, Richtung Zietenstraße

Kontaktdaten: Katharina Weyandt / Tel. Nr. unterwegs 0151 651 655 76

 

((WK 3: Yorkgebiet, Gablenz, Adelsberg, Kleinolbersdorf-Altenhain

Name: #ChemnitzBlühtAuf Gablenzplatz

Inhalt: Der Gablenzplatz ist im Stadtteil der zentrale Umsteigeort. ÖPNV darf Spaß machen und Lebensfreude verbreiten, deshalb laden die Stadtratskandidatin Manuela Tschök-Engelhardt und Stadtratskandidat Kai Rösler ganz spontan Um- und Aussteigende ein, mit ihnen den Gablenzplatz zu verschönern.

Wo: Gablenzplatz

Zeitraum nach dem 16.4. wird noch festgelegt, Kontaktdaten: Manuela Tschök-Engelhardt, Tel. 0177 1750018))

 

WK 4: Zentrum, Lutherviertel, Bernsdorf

Name: Frühstückstalk zu ICEs nach Chemnitz, zur verlässlichen Verbindung nach Leipzig und zu anderen Illusionen im Nah- und Fernverkehr in Chemnitz

Inhalt: Der Chemnitzer Bahnhof ist ein Ort des Kompromisses, keine ICE kommt hier vorbei, kaum ein Zug nach Leipzig ist für Menschen im Rollstuhl selbstbestimmt zu nutzen, kaum ein Zug bringt nachts noch lebensfrohe Menschen von der Party ins Erzgebirge. Was wünschen sich die Chemnitzer stattdessen? Die Stadtratskandidatinnen Kathleen Kuhfuß und Anna Lanfermann wollen ins Gespräch kommen und geben den Pendlern eine besondere Frühstückstüte mit auf den Weg.

Wo: Vorplatz Hauptbahnhof

Zeitraum : 6.15 Uhr bis 7.30 Uhr

Kontaktdaten: Kathleen Kuhfuß 0176/34960188

 

WK 6: Kapellenberg, Kappel, Helbersdorf, Morgenleite, Hutholz

Name: Stadtspaziergang Mobilität

Inhalt: Gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern wird das Wohnumfeld erkundet, und es werden Barrieren für Rollstuhl, Rollator und Kinderwagen identifiziert. Ziel ist es, der Stadtratskandidatin Jana Rauch Hinweise für die Entwicklung des Stadtteil an die Hand zu geben, die sie als Stadträtin ab Sommer 2019 angehen kann.

Wo: Haus der Begegnung, Max-Müllerstraße 13, 09123 Chemnitz

Zeitraum: 9.30 Uhr Spaziergang, 10.30 Uhr Austausch bei Kaffee und Kuchen

Kontaktdaten: Jana Rauch, 0172 8436094

 

WK 7: Schönau, Siegmar, Reichenbrand, Rabenstein, Mittelbach, Grüna, Stelzendorf

Name: Mobilitätsoffensive Chemnitz-West / Wie weiter am Verkehrsknoten Schönau?

Inhalte: Stadtrat Bernhard Herrmann spricht morgens im Berufsverkehr an der Endstelle Schönau und verteilt Frühstückstüten. Betroffene an Bahn-/Stelzendorfer Str., Semmelweisstraße und Schönauer Hang werden zu einem Anwohnerforum am 18. April um 18.30 Uhr eingeladen. Themen sind grüne Ideen zur Verkehrsberuhigung und fußläufigen Anbindung des HP Schönau an die Messe. Eine Stärkung des ÖPNV, mittelfristig Straba Reichenbr. und S-Bahn-15 min-Takt Chemnitz-Zwickau ist die einzige reale Chance zur Entlastung der Anwohnenden.

Wo: 16.4.: Endstelle Schönau, 6.45 Uhr / 18.4.: Achat-Hotel (angefragt)

Zeitraum: 16. April 2019, 6.45 Uhr an der Endstelle Schönau

  1. April 2019, 18.30 Uhr, (angefragt) Raum im Achat-Hotel Neefestraße (kleines) Forum mit betroffenen Anwohnern (10 bis 15 Leuten)

Kontaktdaten: Verkehrsexperte: Tobias Tannenhauer (Dipl.-Verkehrsingenieur), zur Straßenbahn Zwickauer Straße Kontakt: Bernhard Herrmann, Tel. 0177 817 8510

 

Mai
19
So
Demo „Ein Europa für alle“ in Leipzig
Mai 19 um 10:00 – 15:00
Demo "Ein Europa für alle" in Leipzig

Gemeinsame Anreise: 10Uhr Treffen auf dem Vorplatz des Chemnitzer Hauptbahnhof. Abfahrt: Gleis 5, 10:31Uhr nach Leipzig.

Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Das Programm und die Route der Demonstration werden hier zeitnah veröffentlicht.

Mai
23
Do
NSU-Monologe @ Weltecho Café
Mai 23 um 18:30 – 20:30
NSU-Monologe @ Weltecho Café

Am 23. Mai 2019, ab 18.30 Uhr, laden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ins Weltecho Café zur Aufführung der „NSU-MONOLOGE – Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit“ der Berliner Bühne für Menschenrechte ein.

NSU-MONOLOGE geben Zuschauern empathischen Einblick in die Opfer der rechten Terrorzelle – GRÜNE laden die Bühne für Menschenrechte nach Chemnitz ein, unweit von Beate Zschäpes Aufenthaltsort – Szenische Lesung und Podium werden kostenfrei angeboten.

Anlass ist die Überführung der Rechtsterroristin Beate Zschäpe in eine Chemnitzer JVA und die kürzlichen Ereignisse rund um die rechtsextreme Hooligan-Größe Thomas Haller, dessen Name ebenso im Bezug zu den NSU-Ermittlungen steht.

Die NSU-MONOLOGE erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU — von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Als am 11. Juli 2018 nach 438 Prozesstagen das Urteil gegen vier Mitglieder des NSU gesprochen wurde, resümierte Frau Ayşe Yozgat, die Mutter von Halit Yozgat, der am 6. April 2006 in Kassel erschossen wurde: „Sie haben wie Bienen gearbeitet, aber keinen Honig produziert“.

Die Bundesanwaltschaft und das Gericht haben sich geweigert, das Netzwerk des NSU aufzudecken und die Unterstützung des NSU durch die bundesdeutsche Neonaziszene sowie die Rolle der Verfassungsschutzämter aufzuklären. Es kann kein Schlussstrich unter die Geschichte des NSU gezogen werden, denn der Fall des NSU wirft Fragen zur Verstrickung von staatlichen Organen und rassistischen Organisationen auf.

„In Chemnitz sitzt nun die NSU-Hauptverantwortliche Beate Zschäpe ihre Gefängnisstrafe ab und genießt quasi Heimaturlaub. Rechtsstaatlich können wir dies nur akzeptieren, menschlich ist die Entscheidung Frau Zschäpe wieder Nahe an ihre Gesinnungsgenossen heran zu bringen schwer zu ertragen“, erklärt dazu die GRÜNE Kommunalwahlkandidatin Kathleen Kuhfuß (Wahlkreis 4). Kandidat Robert Kempe (Wahlkreis 5) ergänzt: „Das Gedenken an Thomas Haller, einem vermutlichen Unterstützer des NSU, im CFC-Stadion zeigte, wie inkonsequent rechte Strukturen bekämpft werden. Dies ist Anlass genug, um unsere Stadt mit der rechtsextremen Terrorzelle und ihren Opfern erneut und immer wieder zu konfrontieren.“

Beginn der der szenischen Lesung mit Live-Musik ist 18:30 Uhr. Es werden Übertitel in Englisch und Türkisch angeboten. Im Anschluss findet ein Podium mit lokalen und überregionalen Akteur*innen statt. Thema ist die anstehende Kommunalwahl sein im Kontext der Möglichkeiten, die Stadträt*innen in Bezug auf Entnazifizierung haben. Die Teilnehmer*innen werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Zum Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=5wANSSDgAJs&feature=youtu.be

Bei Fragen erreichen Sie Marcus Lehmann per E-Mail unter marcus.lehmann@gruene-chemnitz.de

Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zur kostenfreien Verwendung im
Rahmen der Berichterstattung zu.

PRESSESTIMMEN

RBB Kulturradio
„Zutiefst persönlich und hoch politisch. (…) beleuchten auf neue
Weise ein aktuelles Kapitel deutscher Geschichte.“

Berliner Morgenpost
„Einfühlung und Distanz zugleich. Ein starkes Stück Theater.“

Nachtkritik.de
„Einfühlung als Waffe. Es kriecht einem unter die Haut. Empathischer
Sog.“

Pressemitteilung: 04.04.2019

Jun
20
Do
Infostand zum Weltflüchtlingstag @ Neumarkt
Jun 20 um 15:00 – 19:00

Stand zum Internationalen Weltflüchtlingstag. Auch in Chemnitz wird es ein buntes Fest mit verschiedenen Akteuren und Vereinen geben. Wir beteiligen uns auch mit einem Stand und es werden noch Unterstützer*innen gesucht! Es geht um Standbetreuung und eventuell Saatgutkugelnbasteln. Gern könnt ihr auch nur für 1-2 Stunden vorbeikommen. Wichtig ist nur, dass ihr Bea Bescheid gibt. Gern auch für die Zeit um 19 Uhr, damit noch Menschen zum Abbau da sind.
Ansprechpartnerin: Bea / monika.lazar.ma05@bundestag.de

Sep
21
Mo
Gemeinsam mit Belarus für Frieden und Freiheit @ Johannisplatz, 09111 Chemnitz (Höhe Vapiano)
Sep 21 um 16:00 – 17:00
Gemeinsam mit Belarus für Frieden und Freiheit @ Johannisplatz, 09111 Chemnitz (Höhe Vapiano)
Seit der Wahl des autokratischen Herrschers Alexander Lukaschenko finden in Belarus jeden Tag Massenproteste statt. Die mutigen Bürger*innen kritisieren den Ablauf der Wahl und werfen dem autokratischen Herrscher Wahlfälschung vor. Obwohl die Demonstrierenden in Belarus mit massiver staatlicher Gewalt konfrontiert werden, wächst der Druck auf Staatschef Alexander Lukaschenko von Tag zu Tag. Die Menschen in Belarus zeigen auf beeindruckende Weise ihren Willen zu einem friedlichen Weg, um Veränderungen herbeizuführen.
Als europapolitische Sprecherinnen ihrer jeweiligen Landtagsfraktion laden Hanka Kliese für die SPD und Lucie Hammecke für Bündnis 90/Die Grünen zu einer weiteren Demonstration unter dem Motto „Gemeinsam mit Belarus für Freiheit und Demokratie“ nach Chemnitz ein.
Bitte beachtet: Die Demonstration findet unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen statt, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist ebenso Voraussetzung für die Teilnahme an der Versammlung wie die Einhaltung der Abstandsregelung von 1,5 m. Das Tragen weißer Kleidung als Zeichen der Verbundenheit ist ein schönes Zeichen, aber keine Verpflichtung.

Okt
15
Do
Nachholtermin: Kathleen Kuhfuß berichtet von Flüchtlingssituation auf griechischen Inseln @ GRÜNE Büro
Okt 15 um 19:00 – 20:00

Nachholtermin:

Kathleen war vor ein paar Wochen in Griechenland aber mit Sonne, Strand und Meer hatte das nichts zu tun. Vielmehr hat Sie sich gemeinsam mit Lucie Hammecke (MdL), vor Ort ein Bild der Flüchtlingssituation in Griechenland gemacht.

In den Treffen ging es vor allem darum, ungefilterte Informationen vor Ort einzuholen, Kontakte zu knüpfen, die Bedarfe mit NGOs klären und klare politische Forderungen aufzustellen und zu verstärken. Dabei standet Themen wie die Rechte von Kindern und Familien, Gesundheit, Recht auf Asyl und Rechtsberatung, die allgemeine Lage der Menschen vor Ort (egal ob Helfer oder Flüchtling) und die Rolle Europas im Vordergrund.

Das Erlebte möchte Kathleen gern mit euch teilen. Gern laden wir euch im Anschluss noch zu einer offenen Diskussion ein um über die aktuelle Lage und die politischen Forderungen zu sprechen.

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um vorherige Anmeldung über info@gruenes-buergerbuero-chemnitz.de oder 0371 / 45905011

Feb
19
Fr
Elektronisches Café „Verschwörungserzählungen und Spaltung der Gesellschaft“ @ Digital
Feb 19 um 18:00 – 20:00
Elektronisches Café "Verschwörungserzählungen und Spaltung der Gesellschaft" @ Digital

Elektronisches Café „Verschwörungserzählungen und Spaltung der Gesellschaft“
Termin: 19.02.2021, 18 – 20 Uhr
Moderation: Prof. Dr. Vladimir Shikhman, TU Chemnitz
Bitte per Mail mit Vor- und Nachnamen unter monika.lazar.ma05@bundestag.de anmelden (Zoomlink wird dann zur Verfügung gestellt)
Veranstalter: Familie Shvemmer
Zu Gast: Monika Lazar, MdB Bündnis 90/Die Grünen

Kernfragen:

. Wie können wir der gesellschaftlichen Spaltung entgegenwirken?
. Welche Strategien gibt es im Umgang mit verschwörungstheoretischen Aktivitäten?

Krisen und unsichere Zeiten erleichtern die Verbreitung von Fake News und kruden Verschwörungsideologien. Diese Erzählungen vereinfachen oft komplexe Zusammenhänge und unterstellen eine geheime Agenda hinter politischen Entscheidungen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung haben weltweit zu einem Ausnahmezustand geführt. So sind es in Deutschland vor allem die Corona-Proteste der letzten Wochen und Monate, welche sich durch die Bildung einer Querfront verschwörungstheoretischer Akteure auszeichnen. Gemein allen Verschwörungstheorien sind das generelle Misstrauen den Eliten und den staatlichen Institutionen gegenüber, gezielte Falschinformationen vor allem mittels sozialer Medien, diffuse Ängste gegen alles Neue, Fremde und Unverständliche. Es ist zu beobachten, dass Verschwörungstheorien seit Beginn der Pandemie weitaus anschlussfähiger in der Mitte der Gesellschaft geworden sind als je zuvor. Eine weitere Vertiefung der gesellschaftliche Spaltung ist die Folge – doch wie können wir dem entgegenwirken?