Energie

Anfrage zur Restlaufzeit des Heizkraftwerks Chemnitz-Nord

1. Die Restlaufzeit des Heizkraftwerks Chemnitz-Nord ist – naturgemäß – begrenzt. Hierzu wurden sowohl durch Frau Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, als auch durch eine leitende Mitarbeiterin des Kraftwerks der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG recht konkrete Zeithorizonte öffentlich benannt. Sind diese, mit „etwa 10 bis 15 Jahren“ benannten Zeiträume in etwa korrekt?“ 2. Wenn nein: Von welcher Restlaufzeit, bei gegebenen Differenzen auch aufgeschlüsselt auf  die einzelnen  Kraftwerksblöcke, geht die Stadtverwaltung dann aus?

RA-412-Antwort Restlaufzeit Heizkraftwerk

Ratsanfrage zum Strombezug der CVAG

1. Durch wen wird die CVAG derzeit mit Strom beliefert? Wie lange ist die Laufzeit des derzeit gültigen Liefervertrages? 2. Wann wurden zum letzten Mal die Stromlieferverträge ausgeschrieben? 3. Wann erfolgt die nächste Ausschreibung? Um welche Art der Ausschreibung handelt es sich? 4. Achtet die CVAG künftig auf Atomstromfreiheit bei den Stromlieferungen?

RA-297-Antwort Strom CVAG

Studie TU Dresden zur Klimaentwicklung in Sachsen lässt nur einen Schluss zu: Wir müssen raus aus der klimaschädlichen Braunkohle

Dresden. Zu den deutlichen Ergebnissen der Studie „Analyse der Klimaentwicklung in Sachsen“ der TU Dresden erklärt Volkmar Zschocke, Spitzenkandidat der GRÜNEN zur Landtagswahl:

„Die Forschungsergebnisse der Experten vom Institut für Meteorologie um Prof. Christian Bernhofer zeigen vor allem eines: Sachsen ist einer der Top-Klimasünder im internationalen Vergleich und ist verpflichtet, etwas dagegen zu tun.“ (mehr …)

Wir fördern lieber Ideen als Kohle – Diskussionsveranstaltung mit Stephan Kühn, MdB und Landtagskandidat Gerd Lippold

17. Juli 2014, 19:00, Evangelisches Forum (Theaterstr. 25, Chemnitz)
Moderation: Thomas Lehmann, Stadtrat
Die Regierungen in Sachsen und im Bund gefährden die Energiewende. Nach der Solarkraft soll auch die Windkraft beschnitten und der Ausbau der erneuerbaren Energien mit einem Ausbaudeckel abgewürgt werden. CDU, SPD und FDP setzen lieber auf den Klimakiller Kohle. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen auf 100 Prozent Erneuerbare Energien – Wir möchten unseren Kindern einen gesunden Planeten hinterlassen. (mehr …)