Termine

Mrz
15
Fr
Stadt – CHEMNITZ – Fluss: Akzente für eine lebenswerte Stadt @ Weltecho
Mrz 15 um 12:30 – 19:00

HIER ANMELDEN

Chemnitz ist mehr als eine Stadt der Moderne! Denn mit der Chemnitz fließt ein Gewässer durch die Stadt, das nicht nur ökologisch wertvoll ist, sondern große städtebauliche Potentiale entfalten kann. Eben diese Potentiale werden mit der Impuls-Konferenz „Stadt – CHEMNITZ – Fluss“ in den Blick genommen, mit anregenden Good-Practise-Beispiele bereichert und Wege für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Chemnitz diskutiert. Das Programm fokussiert die vier Themen „Grüne Oasen mitten in der Stadt“, „Kooperative Wohnformen“, „Nahmobilität+“ sowie „urbane Kultur-Projekte an Flussläufen“ und steuert wichtige Impulse für eine nachhaltige, ökologische und sozialverträgliche Stadtentwicklungspolitik bei. Dabei reicht das Spektrum von klimagerechter wie attraktiver Gestaltung von Grünräumen über eine gemeinwohl-orientierte Wohnungspolitik bis hin zu überzeugenden Konzepten zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs sowie zu vielfältigen kulturellen Aneignungen des öffentlichen Raumes.

Wann: Freitag, 15. März um 12.30 Uhr
Ort: Weltecho, Annaberger Straße 24, 09111 Chemnitz

Die Platzkapazitäten des Weltechos sind begrenzt und lassen maximal 80 Teilnehmer*innen zu. Deshalb bitten wir um eine Anmeldung bis zum 8. März 2019.

HIER ANMELDEN

Übersicht über die Workshops:

Workshop 1: Grüne Oasen an der Chemnitz. Impulse für eine klimagerechte Stadt am Fluss!

Die Chemnitz ist im Zuge der Industrialisierung für technische Zwecke stark überformt worden und prägt bis heute kaum das Bild der Stadt. Der Workshop gibt daher Impulse, wie die Chemnitz als zentraler städtischer (Grün-)Raum stärker in das kollektive Bewusstsein rücken und gleichzeitig wichtige Beiträge zur Anpassung an den Klimawandel leisten kann.

Workshop 2: Kooperative Wohnformen in einer wachsenden Stadt. Impulse für neue Modelle einer tragfähigen Wohnungspolitik!

Aktuell vollzieht Chemnitz den Schritt von einer stagnierenden Stadt hin zu einer wachsenden Stadt. Wie kann dieser Wandel so gestaltet werden, dass die leerstehenden Wohnhäuser aus der Gründerzeit und versiegelten Brachflächen auf Basis kooperativer Initiativen revitalisiert werden können. Der Workshop gibt Impulse für tragfähige Strukturen zur Förderung kooperativer Wohnformen im Kontext übergreifender städtebaulicher Konzepte.

Workshop 3: Kleines Netz, große Wirkung. Impulse für ökologische Konzepte zur Nahmobilität an urbanen Flussräumen!

Wie können Stadtquartiere und städtische Zentren, die durch Flussläufe getrennt sind, stärker miteinander verbunden werden? Wie können in Großstädten, die vor allem den motorisierten Individualverkehr gefördert haben, durch eine gezielte Stärkung des Fuß- und Radverkehrs neue Qualitäten in der Nahmobilität gesetzt werden? Der Workshop gibt überzeugende Impulse zu erprobten Konzepten, die auch Aspekten der Aufenthaltsqualität von Verkehrsräumen Beachtung schenken.

Workshop 4: Kulturelle (Frei-)Räume an der Chemnitz? Impulse für vielfältige Kultur-Projekte an Flussläufen!

Prägende Merkmale der europäischen Stadt sind die öffentlichen Räume. Denn Vielfalt und Attraktivität öffentlicher Räume entscheiden maßgeblich über erlebbare urbane Qualitäten durch ihre Nutzer*innen. Der Workshop gibt Impulse, wie öffentliche Räume entlang von Flussläufen kulturell bespielt und zu attraktiven Orten der Begegnung für alle werden können. Dabei werden auch Fragen zur organisatorischen Ausgestaltung urbaner Kulturprojekte in den Blick genommen.

Mrz
29
Fr
Flächenfraß in Chemnitz stoppen! @ Haus E
Mrz 29 um 18:00 – 20:00

PODIUMSDISKUSSION

Mit Wolfram Günther, Vorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag

Jeden Tag verschwinden mehr als vier Hektar Natur in Sachsen unter Asphalt und Beton. Das entspricht jeden Tag einer Fläche so groß wie sechs Fußballfeldern. Der ausufernde Flächenfraß vernichtet unsere Felder, Wiesen und Wälder – aber auch städtisches Grün. Verschiedene Bauvorhaben in Chemnitz wie die geplante Verlängerung des Südrings sorgen auch deshalb in der Bevölkerung für Diskussionen.

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag will den Flächenverbrauch in Sachsen stoppen. Die Fraktion hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, nachdem das Gesetz über die Raumordnung und Landesplanung des Freitstaates Sachsen so ergänzt werden soll, dass der Flächenverbrauch bis zum Jahr 2020 auf null Hektar zu begrenzen ist. Die GRÜNE-Landtagsfraktion schlägt zudem vor, dass es für jede neu versiegelte Naturfläche einen Ausgleich durch Entsiegelung geben soll. Nur so schaffen wir es, dass unsere Region weitere Möglichkeiten für ihre Entwicklung hat, zugleich aber unsere Natur und Kulturlandschaft geschützt wird.

Gemeinsam mit den Gästen der Veranstaltung sollen folgende Fragen diskutiert werden:

  • Wie schaffen wir es, unsere Natur vor der Verlängerung des Südrings zu schützen?
  • Warum brauchen wir schnellstmöglich ein Gesetz zur Begrenzung des Flächenverbrauchs in Sachsen?
  • Wie wirkt sich dieses Gesetz auf die Entwicklung unserer Städte, u.a. im Wohnungsbau, aus?
  • Welche Entwicklungen sind ohne ein solches Gesetz zu befürchten?

 

Apr
25
Do
CLIMATE WARRIORS @ Kino Metropol
Apr 25 um 20:00 – 23:00

Film&Gespräch „CLIMATE WARRIORS. der Kampf um die Zukunft des Planeten.“

Apr
29
Mo
Register2Vote for Europe! @ All In
Apr 29 um 19:00 – 21:00
Register2Vote for Europe! @ All In

Informationsabend zur Europawahl
für EU-Ausländer*innen in Chemnitz

Am 26. Mai werden mehr als 700 Abgeordnete für das Europäische Parlament gewählt. Viele haben das Gefühl, dass es wichtig wäre zu wählen, aber auch die Unsicherheit ist immer noch groß: Wen wählen wir da eigentlich? Wie werden die Sitze zwischen den nationalen Listen aufgeteilt und wie wirkt sich der Brexit aus? Welche großen politischen Vorhaben stehen ab 2020 an? Für eine Gruppe stellen sich aber auch sehr spezielle Fragen, nämlich für die EU-Bürger*innen, die keine deutschen Staatsbürger*innen sind, aber gerade in und um Chemnitz leben und arbeiten. Können Sie auch wählen? Was müssen sie dafür tun? Wie und wo müssen Sie sich registrieren, um bequem an ihrem aktuellen Lebensort wählen zu können?
Joanna Bronowicka erläutert die Grundlagen dieser Wahl und diskutiert, weshalb gut informiertes Wählen 2019 auch für das Europäische Parlament wichtig werden wird. Joanna Bronowicka ist Soziologin und Direktorin der Forschungsstelle Internet und Menschenrechte (Centre for Internet and Human Rights), Europa-Universität Viadrina. 2019 engagiert sie sich für die Kampagne register2vote.
Eine Kooperation mit Initiative Europastudien e.V.

More than 700 Members of the Parliament will be elected to the European Parliament on 26 May. We think it is important to make a decision, but uncertainty is still high: Who do we choose? How are the seats divided between the national lists? What is the impact of the Brexit? What are the major political plans from 2020? In case of those, who are EU citizens, but not German citizens, there might be some specific questions. If they work and live in Chemnitz, there will be questions like: Can they also vote? What do they have to do for it? How and where do they have to register in order to be able to vote comfortably at their current place of life?
Joanna Bronowicka explains the basics of this election and discusses why a well-informed voting 2019 will also be important for the European Parliament. Joanna Bronowicka is a sociologist and director of the Internet and Human Rights Research Center at the European University Viadrina. In 2019 she is involved in the campaign register2vote.
A cooperation with Initiative European Studies e.V.

26 maja će se birati 700 zastupnika za evropski parlament. Većina osjeća da bi trebalo izići na izbore, medjutim postoje još uvijek nesigurnosti: Koga zapravo biramo? Kako funktionira raspodjela nacionalnih mijesta u parlamentu i kako se to odražava na breksit? Kakvi su politički planovi od 2020 (dvije tisuče dvadesete) godine? Za gradjane sa područja evropske unije koji nemaju Njemačko državljanostvo a trenutačno žive i rade u okolini Kemnica, postavljaju se specifićna pitanja: Mogu li uopće izići na izbore? Šta moraju za to napraviti? Gdje i kad se moraju registrirati da bi jednostavnije mogli izići na izbore u svom mjestu prebivališta?
Joanna Bronowicka pojašnjava osnovu izbora i diskutira zašto je se važno dobro informirati prije izlaska na parlamentarne evropske izbore 2019 (dvije tisuče devetnaeste). Joanna Bronowicka je sociologinja i direktorica centra za istraživanje interneta i ljudskih prava (Centre for Internet and Human Rights), evropski universitet Viadrina. 2019 (dvije tisuče devetnaeste) zalagala je se za kampanju register2vote.
U kooperaciji s iniciativom evropski studij e.V.

Mai
6
Mo
»EUROPE & YOUTH« @ Café im Weltecho
Mai 6 um 17:30 – 19:30
»EUROPE & YOUTH« @ Café im Weltecho

EUROPAS
ZUKUNFT
IST JUNG!

 

Eine ganze Generation ist mit offenen Grenzen, einem EU-Pass und mit
dem Euro groß geworden. Zivilgesellschaftliche Bewegungen und Initiativen
erleben einen Aufschwung – Menschen gehen für Europa auf die Straße –
die Mehrheit von ihnen gehört der jüngeren Generation an. Immer öfter sind
die politischen Themen und Diskussionen europäische – ob Urheberrecht,
Pflanzenschutzmittel, Gentechnik, Autabgase, Migration. Junge Menschen
hinterfragen, kritisieren und machen auf Missstände aufmerksam.
Gleichzeitig ist die Union immer öfter auch Gegenstand rechtspopulistischer
Angriffe und die Errungenschaften der letzten Jahrzehnte werden zunehmend
und offen in Frage gestellt werden.
Gerade jetzt im Vorfeld der Europawahlen im Mai 2019, wollen die Initiative
Europastudien e.V. und Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen dem
Engagement und den Fragen der jungen Wähler*innen ein Podium bieten.
Europäisches Engagement ist vielfältig in Thematik und Umsetzung. Wir haben
spannende Gäste geladen, die sich nicht nur fragen „Welches Europa wollen
wir?“, sondern auch an der Verwirklichung ihrer Vision einer lebendigen und
konstruktiven europäischen Zivilgesellschaft arbeiten.
Vincent-Immanuel Herr ist Autor, Aktivist und Feminist. Als Teil von HERR &
SPEER steckt er hinter der #FreeInterrail-Kampagne und forscht zusammen
mit der Mercator Stiftung zur Jugend Europas. Sein neues Buch #TunWirWas
ist eine Anleitung zum Weltretten.
Verena Riedmiller, 23, hat vor knapp 3 Jahren die NGO CUBE. Your Take on
Europe co-gegründet, um Jugendbeteiligung in Europa für jede*n zugänglich
zu machen. Seitdem ist sie als politische Bildungstrainerin in Schulen,
Vereinen und Jugendzentren unterwegs. Im Moment arbeitet sie für eine
Europawahlkampagne, die insbesondere junge und mobile Unionsbürger*innen
in die Wahlkabinen bringen soll.
Anja Poller ist Geschäftsstellenleiterin bei der Bürgerstiftung für Chemnitz.
Zweck der Stiftung ist die Förderung Bürgerschaftlichen Engagements. Die
Bürgerstiftung hilft anderen dabei, gute Ideen für Chemnitz umzusetzen und
unterstützt das Engagement der Menschen füreinander in unserer Stadt. Sie
berät Organisationen bei der Arbeit mit Ehrenamtlichen und Bürger*innen
und Unternehmen, wie sie sich für Chemnitz einsetzen können. Sie organisiert
Austausch, Fachtage und Qualifizierungen für Ehrenamtliche und würdigt
bürgerschaftliches Engagement mit dem Bürgerpreis und der „DANKE-Card“.
Du engagierst dich oder suchst noch Inspiration, um dich zu engagieren? Dann
komm vorbei und diskutiere mit!
Wir würden uns über eine Anmeldung zur Veranstaltung unter folgender Adresse
sehr freuen: ies-vorstand@tu-chemnitz.de (Anmeldung ist nicht Pflicht)

Mai
8
Mi
Anna Cavazzini beim DGB Wahlforum @ Haus der Gewerkschaften
Mai 8 um 17:30 – 20:00

Diskussionsveranstaltung: „Ein Europa für gute Arbeit“

Im Rahmen des Hoffestes zur Wiedereröffnung des Hauses der Gewerkschaft findet eine Diskussionsrunde zur Europawahl im großen Saal statt. Unsere GRÜNE Europakandidatin Anna Cavazzini wird dabei klare Positionen beziehen und ihre Visionen für eine GRÜNES Europa erklären. Wir freuen uns auf einen spannenden und unterhaltsamen Abend.

Rückfragen zu Anna Cavazzini gern an: info@gruene-chemnitz.de

Mai
15
Mi
Kommunalwahlforum mit Katharina Weyandt @ Turnhalle des Evangelischen Schulzentrums
Mai 15 um 18:00 – 20:00
Kommunalwahlforum mit Katharina Weyandt @ Turnhalle des Evangelischen Schulzentrums

Am Mittwoch, 15. Mai, nimmt Katharina Weyandt BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beim Kommunalwahlforum des Wahlkreises 2 im Ev. Schulzentrum Ludwig-Richter-Straße 21 / Helmholtzstraße.

Jun
13
Do
„Ist die Welt aus den Fugen geraten?“ @ All In
Jun 13 um 19:00 – 20:30
"Ist die Welt aus den Fugen geraten?" @ All In

Diskussionsveranstaltung mit Omid Nouripour, MdB und Prof. Dr. Beate Neuss, emeritierte Professorin für Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz

Wann? 13.06.2019, 19 – 20.30 Uhr

Wo? All In, Rosenhof 14, 09111 Chemnitz

Eintritt frei

Außenpolitische Krisen halten uns immer häufiger und in immer kürzeren Abständen in Atem: militärische Gewalt bestimmen die Nachrichten über viele Länder wie Libyen, Syrien, Afghanistan und die Ukraine. Internationale Normen, die Interessenkonflikte regeln sollen, stehen enorm unter Druck. Anstrengungen zu Rüstungskontrolle werden von zahlreichen Staaten unterlaufen, Rüstungsexporte steigen weltweit ebenso wie Ausgaben für militärische Ausrüstung. Donald Trumps isolationistische Handelspolitik gefährdet jede Aussicht auf freien und fairen Handel. Russland und China versuchen immer deutlicher, ihr autoritäres Herrschaftsmodell zu exportieren. Auch im Bereich der internationalen Klimadiplomatie steht die Weltgemeinschaft vor großen Herausforderungen und wenig politischem Lösungswillen.

Wie muss Außenpolitik gestaltet werden, wenn die internationale Ordnung ins Wanken gerät? Welche Möglichkeiten gibt es, um Ländern bei der Krisenbewältigung zu unterstützen? Wie kann eine Militarisierung der Außenpolitik verhindert werden? Wie kann Europa darin bestärkt werden, eine Vorreiterin in der Friedenspolitik zu sein? Außenpolitik brauch ein breites Instrumentarium und einen klaren Wertekompass: klassische Diplomatie, stärkere Involvierung zivilgesellschaftlicher Akteure, militärische Intervention wo nötig, humanitärer Hilfe und zivile Krisenprävention können Schritte zur nachhaltigen Friedenssicherung sein.

Die Diskussion versucht Klarheit in ein diffuses Krisengefühl zu bringen und Deutschlands Handeln in Krisengebieten kritisch zu hinterfragen.

Diskussionsteilnehmer*innen

Omid Nouripour, Mitglied des Bundestages (seit 2006), Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für Außenpolitik und Obmann im Auswärtigen Ausschuss

Prof. Dr. Beate Neuss, emeritierte Professorin für Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz; Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Deutsche Außenpolitik, Europäische Integration, Transatlantische Beziehungen

Jun
18
Di
Podiumsdiskussion: Das bedingungslose Grundeinkommen: Ein Weg zur sozialen Gerechtigkeit? @ Altes Heizhaus der TU Chemnitz
Jun 18 um 19:00 – 21:00
Podiumsdiskussion: Das bedingungslose Grundeinkommen: Ein Weg zur sozialen Gerechtigkeit? @ Altes Heizhaus der TU Chemnitz

Was wir brauchen: Eine sichere Daseinsvorsorge. Gleiche Chancen. Eine Antwort auf Armut, soziale Ausgrenzung und prekäre Arbeitsbedingungen. Soziale Gerechtigkeit.

Wie kann der Weg dorthin aussehen? Darüber wird regelmäßig und meist hitzig diskutiert. Für immer mehr Menschen ist das Bedingungslose Grundeinkommen die Antwort auf brennende gesellschaftliche Fragen der Gegenwart und Zukunft. Als sozialpolitisches Konzept sieht es vor, allen Menschen bedingungslos jeden Monat ein Grundeinkommen zur Verfügung zur stellen – und zwar unabhängig von Bedürftigkeit, Arbeitsbereitschaft und Familiensituation. Mit der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens ist die Vision einer Gesellschaft verbunden, in der die Menschen selbstbestimmter, eigenverantwortlicher und gerechter leben.

Während das Bedingungslose Grundeinkommen für die einen genial ist, ist es für die anderen ein Spiel mit vielen Unbekannten und großen Risiken. Sie sehen den Sozialstaat und seine Errungenschaften in Gefahr, denn Grundeinkommen und Sozialstaat seien zusammen nicht finanzierbar. Auch ändere ein Grundeinkommen nichts an den ungerechten gesellschaftlichen Verhältnissen.

Das Thema ist komplex. Deswegen wollen wir mit Befürworter*innen und Kritiker*innen des Bedingungslosen Grundeinkommens diskutieren. Ist es ein Weg, eine sozial gerechte Gesellschaft zu schaffen? Oder braucht es andere Modelle, um den Menschen mit ihren Bedürfnissen gerecht zu werden? Und was bedeutet soziale Gerechtigkeit überhaupt?

Zeit: 18. Juni 2019 // 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort: Altes Heizhaus der TU Chemnitz // Straße der Nationen 62 // Chemnitz

Mit:
Prof. Dr. Ute Fischer // Fachhochschule Dortmund
Dr. Andreas Aust // Referent für Sozialpolitik beim Paritätischen Gesamtverband
Christiane Fiedler // Geschäftsführerin der Chemnitzer Tafel e.V.

Moderation: Volkmar Zschocke // Mitglied des Sächsischen Landtags für Bündnis 90/Die Grünen

https://calendar.boell.de/de/event/das-bedingungslose-grundeinkommen-ein-weg-zur-sozialen-gerechtigkeit

Jun
21
Fr
Wahlforum zur Landtagswahl mit Volkmar Zschocke @ Kulturhaus Grüna
Jun 21 um 19:00 – 21:00

Wahlforum der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

WICHTIG!!! Das Publikum bestimmt die Themen! Je mehr GRÜNE vor Ort sind, umso stärker können wir unsere Themen setzen und Volkmar unterstützen. Helft mit das Wahlpodium zu beGRÜNEn.

Es werden alle Direktkandidat*innen für den Wahlkreis Chemnitz 1 vor Ort sein (Altendorf, Grüna, Hutholz, Kaßberg, Mittelbach, Morgenleite, Rabenstein, Reichenbrand, Röhrsdorf, Rottluff, Schlosschemnitz, Siegmar, Stelzendorf)
Hier nochmal der genaue Ort und Anfahrt: Kulturhaus Grüna, Chemnitzer Straße 46, Anfahrt – http://www.kiggruena.de/anfahrt/
Hier der Link zur Veranstaltung:
https://www.slpb.de/veranstaltungen/details/1320/

Wir sehen uns morgen!
GRÜNE Grüße,

Christin und Sascha