eins energie

Anfrage zur Nitratbelastung im Trinkwasser

Für Verbraucher sind große Mengen Nitrat im Grundwasser mitunter nicht nur gesundheitsschädlich – sie beeinflussen auch die Trinkwasserpreise. In gut einem Viertel der untersuchten Grundwasservorkommen werde derzeit der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter überstiegen, heißt es in der Studie „Quantifizierung der landwirtschaftlich verursachten Kosten zur Sicherung der Trinkwasserbereitstellung“. Laut Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) befindet sich in Sachsen die Hälfte der Grundwasserkörper in einem schlechten chemischen Zustand. Knapp ein Viertel ist zu stark mit Nitrat belastet. Der Grenzwert wird an vielen Stellen überschritten. Daraus ergeben sich folgende Fragen:
1. Welche Chemnitzer Grundwasserkörper sind davon betroffen?

2. Wie hoch sind die Nitrat-Werte in Chemnitzer Gewässern (bitte einzeln nach Gewässer auflisten)?

3. Welche Wassergewinnungsanlagen nutzt der regionale Versorger für die Wasserversorgung der Stadt Chemnitz? (mehr …)

Anfrage zum Wärmeversorgungskonzept

Im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss vom 7. Februar 2017 wurden die Ausschussmitglieder in öffentlicher Sitzung erstmalig zum Wärmeversorgungskonzept informiert. Zugleich wurde angekündigt, dass die nächste Berichterstattung im April bzw. Mai erfolgen soll.

(1) Aus welchen Gründen ist keine weitere Berichterstattung erfolgt?

(2) Wann wird die weitere Berichterstattung stattfinden?

(3) Wann soll das Wärmeversorgungskonzept in den Gremien der eins energie in Sachsen beschlossen werden? (mehr …)

[PM] Steigen die Strompreise wirklich?

Der Chemnitzer Versorger eins und bundesweite Ökostromanbieter zeigen durch gleichbleibende Stromtarife, dass Klimaschutz und Erneuerbare Energien eben kein Preistreiber sind.

In diesen Tagen gibt es Presseberichte zu wieder steigenden Strompreisen. Schuld daran seien – wie nicht anders zu erwarten – die Erneuerbaren Energien, der Klimaschutz, die gestiegene EEG-Umlage. (mehr …)

Biogasanlage am Fischweg abgelehnt!

Wahlkampfziel erreicht: Keine Biogasanlage im Chemnitztal!

Der Stadtrat hat am 28.09.2016 endlich die Entscheidung über den Standort Fischweg für die geplante Biogutvergärungsanlage getroffen.

Mit großer Mehrheit wurde das grunsätzliche Ja zu einer Biogasanlage beschlossen:

1. Der Stadtrat beschließt die energetische Verwertung der in der Stadt Chemnitz anfallenden
Bioabfälle in Chemnitz

(mehr …)

Eins-Chef stellt Zukunft des Braunkohle-Heizkraftwerks in Frage

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt, dass der Geschäftsführer der eins nunmehr die energie- und klimaschutzpolitischen Realitäten auch öffentlich zur Kenntnis nimmt und reagiert.

Seit Jahren sinken die Gewinne der stromerzeugenden Betriebe. Herr Warner, Geschäftsführer der eins, räumt nun erstmals auch öffentlich ein, dass davon auch die Chemnitzer Energieerzeugung im Braunkohle-Heizkraftwerk Nord betroffen ist.

Stadtrat Bernhard Herrmann stellt dazu fest: (mehr …)