Nahverkehr

Weichenstellung für Chemnitzer Modell nach Limbach-Oberfrohna

Während die Linie des Chemnitzer Modells in Richtung Universitätscampus weiter Gestalt annimmt, wollen die Stadtratsfraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN auch die Weichen für die Linie nach Limbach-Oberfrohna stellen. Als Stufe 4 bezeichnet diese eine Verbindung zur Nachbarstadt über die Leipziger Straße und den Stadtteil Röhrsdorf.
Beide Fraktionen regen in einem Beschlussantrag an, die Planungen des VMS und die mit einem Bau notwendigen städtebaulichen Maßnahmen für die frühzeitige Beratung im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss zusammen zu führen. (mehr …)

Der Kaßberg – urban. lebenswert. liebenswert.

Veranstaltungsbericht von Volkmar Zschocke: der Kaßberg ist beliebt bei Familien, Studierenden und älteren Menschen. Er ist gefühlt der urbanste Stadtteil in Chemnitz und punktet mit seiner Innenstadtnähe, einer guten Nahversorgungsinfrastruktur, vielen Kneipen und einem grünen Erscheinungsbild dank der vorhandenen Grünflächen und Bäume. Gleichwohl treten Konflikte zutage: insbesondere über die Nutzung des öffentlichen Raums gibt es unterschiedliche Vorstellungen unter der Bewohnerschaft auf dem Kaßberg. „Weil er viele Jahre gut funktioniert hat, ist der Kaßberg in gewisser Weise aus dem Blickpunkt gerückt. Das sollte sich ändern, angesichts der Nutzungskonflikte im öffentlichen Raum, die inzwischen immer stärker zutage treten“, stellt Jörg Schuster, Vorstandsmitglied der Chemnitzer GRÜNEN fest.

(mehr …)

Fliegen ab Jahnsdorf ist kein Teil öffentlicher Daseinsvorsorge

Mit der aktuellen Diskussion um die wiederkehrend rückläufige Auslastung des Verkehrslandeplatzes Jahnsdorf wird erneut die Notwendigkeit dieses Kleinflugplatzes infrage gestellt.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Lehmann erklärt dazu:
„In Leipzig, Dresden und Prag gibt es große Flughäfen. Diese sind über die Autobahn gut erreichbar. (mehr …)

PM Stephan Kühn (MdB): Bundesverkehrswegeplan – Schwarz-Rot bremst sächsische Bahnprojekte aus

Kühn: Union und SPD haben in der Bahnpolitik keinen Gestaltungswillen

In der gestrigen Sitzung des Verkehrsausschusses wurden abschließend die Änderungsanträge zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans beraten. Dazu erklärt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen im Bundestag:  „Bisher ist keines der wichtigsten sächsischen Bahnvorhaben im Bundesverkehrswegeplan tatsächlich abgesichert.

(mehr …)