Ökologie

Anfrage zu Lösungsansätzen im Sinne einer ökologischen Raumplanung

Der globale Klimawandel erfordert eine verdichtete Siedlungsentwicklung zur Reduzierung von Emissionen einerseits und eine Auflockerung von Siedlungsstrukturen zur Vermeidung von Hitzeinseln und zur Abkühlung des Mikroklimas in Stadtquartieren andererseits.

1. Welche Lösungsansätze verfolgt die Stadt im Sinne einer ökologischen Raumplanung zur
Harmonisierung von nötigen Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen?

2. Welche strategische Entwicklungsplanung gibt es im Bereich der Grünpflege in Chemnitz hinsichtlich erforderlicher Anpassungen an den Klimawandel und wie werden diese umgesetzt?

3. Welche strategische Entwicklungsplanung gibt es im Bereich der Grünpflege in Chemnitz hinsichtlich den Auswirkungen des Klimawandels und wie werden diese umgesetzt?

4. Welche strategischen Planungen und konkrete Maßnahmen gibt es zur Förderung der biologischen Vielfalt und des Naturschutzes in der Stadt?

5. Welche konkreten Maßnahmen hat die Stadt in den vergangenen 10 Jahren unternommen, um die Grünpflege nach den Grundsätzen „ökologisch, naturnah und pflegearm“ umzugestalten und welche weiteren Schritte sind diesbezüglich geplant?

6. Welche Flächenneuordnungen und Nutzungsänderungen hat es im Bereich der Grünflächen in Chemnitz in den vergangenen 10 Jahren gegeben, welche sind geplant?

7. Wie haben sich die kapazitiven Möglichkeiten der Grünanlagenunterhaltung für werterhaltende Pflege unter Gewährleistung der Verkehrssicherheit personell und finanziell in den vergangenen 10 Jahren entwickelt? (Bitte in Jahresscheiben aufzeigen.)

RA-213_2017_ökologische Raumplanung_Antwort.pdf

Naturnahe Gestaltung geeigneter Grünflächen

Mit dem Zeitpunkt der ersten Wiesenmahd stellt sich alljährlich die Frage nach dem Zustand der städtischen Grünflächen. Für das laufende Jahr hatte die Stadt bereits eine Erhöhung für die Grünpflege in den Haushalt eingeplant.

Die SPD-Fraktion und Bündnis 90/Die Grünen regen nun an, für geeignete Flächen eine naturnahe Gestaltung zu prüfen. So sollen Rasenflächen in Wildblumenwiesen und Wechselflorbeete in Wildstaudenflure umgewandelt werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: (mehr …)

Aus Alt mach Neu – was eine Sitzbank mit Nachhaltigkeit zu tun hat

Im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit werden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Chemnitz am 01. Juni 2017 ab 16 Uhr eine Bank aus alten Holzpaletten bauen. Ort: vor der GRÜNEN Geschäftsstelle, Brühl 51. Dazu Meike Roden, GRÜNE Direktkandidatin zur Bundestagswahl: „Wir wollten eine zusätzliche Sitzgelegenheit vor unserem Büro auf dem Brühl schaffen und diese sollte möglichst ökologisch hergestellt und nicht zu teuer sein. So entstand die Idee, eine Bank aus alten, ausrangierten Holzpaletten, welche von unseren Mitgliedern gespendet werden, selbst zu bauen. Wir wollen damit zeigen, dass Jede*r auch im Kleinen etwas für eine nachhaltige Entwicklung tun kann.

(mehr …)

Anfrage zum Ersatzbrennstoff-Kraftwerk am Weißen Weg

1. Zu welchem Termin soll durch den Vorhabenträger, den AWVC, sowie das Umweltdezernat die angekündigte weitere Einwohnerinformationsveranstaltung stattfinden?

2. Wie ist bei der in der PBUA-Sitzung angekündigten Einwohnerinformationsveranstaltung sichergestellt, dass eine geeignete Moderation erfolgt? Wie soll so insbesondere erreicht werden, dass nicht wiederum, wie bei der letzten Information von Teilnehmern kritisiert, eine Reihe wesentlicher Fragen unbeantwortet bleibt? (mehr …)