Zirkus

Wildtierverbot erneut bestätigt!

In der Sondersitzung des Stadtrats am 03. Mai 2017 wurde das Wildtierverbot erneut bestätigt. Die Sitzung musste einberufen werden, da die Landesdirektion mit dem Beschluss das Grundrecht auf Berufsfreiheit eingeschränkt sieht. Im April hatte der Stadtrat bereits darüber abstimmen müssen. Unser Bericht dazu: https://gruene-chemnitz.de/2017/04/wildtierverbot-in-zirkussen-nicht-aufgehoben/ (mehr …)

Ratsanfrage zu geplanten Zirkusse/Tierschauen

1. Zu welchen Terminen und an welchen Orten in Chemnitz werden im Jahr 2015 welche Zirkusse und Tierschauen gastieren bzw. stattfinden? 2. Wann wurden dafür die Genehmigungen beantragt und wann wurden diese genehmigt oder abgelehnt? 3. Auf welchen anderen Plätzen außer Hartmannplatz und Orten (Grundstücke Dritter) können Zirkusse oder Tierschauen gastieren und durchgeführt werden?

Antwort RA-336_2014 Geplante Zirkusse

Kai Rösler

Ratsanfrage zu geplanten Veranstaltungen / Zirkus und Tierschauen

Seit langer Zeit engagiert sich die GRÜNE Fraktion für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus. In diesem Zusammenhang fragen wir regelmäßig am Jahresanfang an, mit wem, für welche städtischen Plätze und wann das Dezernat für Recht, Sicherheit und Ordnung Verträge über Gastspiele abgeschlossen hat.

  1. Zu welchen Terminen und an welchen Orten in Chemnitz werden im Jahr 2014 welche Zirkusse und Tierschauen gastieren bzw. stattfinden?
  2. Wann wurden dafür die jeweiligen Genehmigungen beantragt und wann wurden diese genehmigt oder abgelehnt?
  3. Auf welchen anderen Plätzen außer dem Hartmannplatz und Orten (Grundstücke Dritter) können Zirkusse oder Tierschauen gastieren oder durchgeführt werden?
  4. In welchem Umfang ist die SVC in die Genehmigungen für o. g. Veranstaltungen auf privaten Grundstücken beteiligt?

Download: RA-002-2014 Antwort Zirkusse_Tierschauen in Chemnitz

GRÜNE fordern erneut Wildtierverbot für Zirkusse!

Kai_RoeslerAb morgen gastiert der Zirkus Probst auf dem Chemnitzer Hartmannplatz, für Zirkusfreunde ein Highlight, für Tierschützerinnen ein Grund für Protest gegen Tierquälerei und Ausbeutung von Wildtieren.

Seit Jahren protestiert die Chemnitzer Ratsfraktion der GRÜNEN gegen die „Zur-Schau-Stellung“ von Wildtieren in der Zirkusarena.

„Wenn ein Zirkus mit dem Slogan ‚Der mit den vielen Tieren’ wirbt, muss das Fragen aufwerfen. Kann diese große Zahl an Tieren überhaupt artgerecht gehalten und transportiert werden? Welche Methoden kommen bei der Dressur zum Einsatz? Welche Eindrücke hinterlassen dressierte Wildtiere bei Kindern?“, so Kai Rösler, Stadtrat der GRÜNEN in Chemnitz.

Der Zirkus Probst reist laut eigenen Angaben mit über hundert Tieren, darunter auch acht sibirischen Tiger. In freier Wildbahn leben diese Tiere als Einzelgänger und durchstreifen riesige Gebiete, halten sich gern am Wasser auf und sind ausgezeichnete Schwimmer.

Rösler weiter: „Die Unterbringung der Tiger im Zirkus hat leider nichts mit dem natürlichen Lebensraum der Tiere gemeinsam. Die Haltungsbedingungen erfüllen nicht annähernd die Richtlinien für artgerechte Tierhaltung. Was haben sibirische Tiger, die Männchen machen, noch mit den majestätischen Tieren aus der freien Natur zu tun, welcher Eindruck von Wildtieren wird hier vermittelt? Für mich ist diese Art Tiere zur Schau zu stellen schon lange nicht mehr zeitgemäß und vermittelt ein völlig verzerrtes Bild von schützenswerten Lebewesen.“

„Wir GRÜNE fordern in Übereinstimmung mit der Bundestierärztekammer und einer Mehrheit der Bevölkerung ein europaweites Wildtierverbot für reisende Zirkusse. 2003 und nochmals 2011 hat der Bundesrat in zwei Entschließungsanträgen ein grundsätzliches Verbot von Wildtieren im Zirkus gefordert. Die Bundesregierung hat die Entschließungen leider bis heute nicht umgesetzt – im Gegensatz zu 14 anderen europäischen Ländern, die bereits Verbote oder deutliche Einschränkungen bezüglich der im Zirkus genehmigten Tierarten erlassen haben. Es ist nun wirklich an der Zeit das sich auch bei uns was tut!“, so Rösler abschließend.