Stadtgrün

Anfrage: Konzepte zum Hochwasserschutz und zur Bürgerpflege für Grünanlagen

1. Der Stadtrat Chemnitz beschloss mit BA-030/2013 am 27.11.2013, dass die Stadtverwaltung Chemnitz bis November 2014 ein Hochwasserschutzkonzept 2030 zu erstellen hat. Das ist bisher aber nicht erfolgt. Wann beabsichtigt die Stadtverwaltung das Konzept in die Gremien des Stadtrates einzubringen?

2. Der Stadtrat Chemnitz beschloss mit BA-032/2013 am 27.11.2013 dass die Stadtverwal-tung Chemnitz bis März 2014 ein Handlungskonzept für Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern an der Grünanlagenpflege zu erstellen hat. Das ist bisher aber nicht erfolgt. Wann beabsichtigt die Stadtverwaltung das Konzept in die Gremien des Stadtrates einzubringen?

RA-126_2017_Antwort_Hochwasserschutzkonzept und Bürgerpflege.pdf

Tag des Baumes: Meike Roden pflanzt drei Apfelbäume

Am „Tag des Baumes“ am 25. April wird die Hilbersdorfer Apfelwiese „Apfel 2000“ erweitert. Meike Roden pflanzt in Kooperation mit dem Nabu e.V. drei Apfelbäume. „Wir tun etwas für die Artenvielfalt“, erklärt Meike Roden, die für die Grünen auf Listenplatz 3 bei der Bundestagswahl antritt: „Und wir wünschen uns drei grüne Sitze für Sachsen bei der Bundestagswahl.“

(mehr …)

Mitglieder im Gespräch: Michael Stötzer

Wir stellen in unregelmäßigen Abständen einige unserer Mitglieder vor. Diesmal: Michael Stötzer, Baubürgermeister in Chemnitz. Er ist seit März 2016 Mitglied in unserem Kreisverband und lebt mit seiner Familie, zu der zwei Kinder gehören, in Chemnitz.

Michael, Du bist nun seit einem Jahr Mitglied bei den GRÜNEN in Chemnitz. Was waren Deine Beweggründe einzutreten?

Demokratie lebt von Beteiligung – vom persönlichen Engagement. Unsere Demokratie braucht gegenwärtig jeden, dem sie etwas bedeutet und der mitwirken kann. Es war deshalb auch an der Zeit, mich politisch mit einzubringen.

(mehr …)

Jörg Schuster

Parkplatznot auf dem Kaßberg – Mobilität endlich weiter denken

Auf dem Kaßberg zeigen sich die Grenzen individueller Automobilität in dicht besiedelten Stadtquartieren immer deutlicher. Parkplatznot herrscht auf dem Kaßberg inzwischen fast ganztägig und flächendeckend. Selbst mit größten finanziellen Anstrengungen wird es nicht möglich sein, in diesem Gebiet ausreichende Parkplätze für Autos zur Verfügung zu stellen, ohne stark in die Innenhöfe einzugreifen. Mit den Änderungen in den Rahmenplänen soll dieses Problem nun entschärft werden. Die Chemnitzer Grünen regen deshalb an, Mobilität weiter zu denken, statt immer nur auf das Auto zu schauen.

(mehr …)