Umweltzentrum

Unsere Bilanz: 20 GRÜNE Erfolge im Stadtrat 2014-2019

Etwas Gutes wollen ist schon einiges Wert. Gutes zu erreichen aber noch ein bisschen mehr. In den letzten 5 Jahren haben wir zahlreiche GRÜNE Projekte mit unserer Stadtratsfraktion erreicht. Wir haben 20 gute GRÜNde zusammengetragen, warum es sich auch in Zukunft lohnt, fleißige Stadträtinnen und Stadträte in einer GRÜNEN Fraktion zu haben:

(mehr …)

Bericht aus dem Stadtrat Haushalt 2016

Im letzten November war der Haushaltplan 2016 an den Stadtrat ausgereicht worden. Das Gesamtvolumen liegt bei 709,5 Millionen Euro bei den Einnahmen und 721,3 Millionen Euro bei den Ausgaben. Damit ergibt sich für das Haushaltsjahr 2016 ein Jahresfehlbetrag von ca. 11,8 Millionen Euro. Es ist das höchste Budget der Stadt Chemnitz seit der deutschen Wiedervereinigung.

In der siebenstündigen Sitzung wurden einhundert Änderungsanträge verhandelt. Darunter waren 15 Änderungsanträge unserer Fraktion, die wir gemeinsam mit der SPD und der LINKEN einbrachten. Am Ende des Tages – und das war 22:05 Uhr – konnten wir 15 bestätigte Anträge verbuchen. (mehr …)

Ende einer langen Odyssee – Verein erhält Erbpachtvertrag für Umweltzentrum in der Henriettenstraße

Die Chemnitzer Grünen begrüßen, dass der Verwaltungs- und Finanzausschuss am Donnerstag einen Erbpachtvertrag für das Umweltzentrum in der Henriettenstraße 5 zugunsten des Trägervereins „Umweltzentrum Eine-Welt-Haus e.V.“ einstimmig bestätigt hat. Inbegriffen ist ein einmaligen Sanierungszuschuss in Höhe von 150.000 Euro. (mehr …)

Faires Frühstück mit Petra Zais

Mit einem „Fairen Frühstück“ beteiligt sich der Stadtverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN an der bundesweiten Aktionswoche zum „Fairen Handel“.

Unter dem Motto „Fairer Handel. Faire Chancen für alle.“ machen Weltläden, Aktionsgruppen, Schulen, Kirchen, Supermärkte und weitere Akteure mit einer Vielzahl von Veranstaltungen deutlich, dass der Faire Handel allen Generationen etwas zu bieten hat.

In Chemnitz lädt Petra Zais, die Bundestagskandidatin der GRÜNEN und langjährige Stadträtin zum „Fairen Frühstück“ ein. Unterstützt vom Weltladen, einer von etwa 800 in Deutschland, wird es fair gehandelte Produkte wie Kaffee und Tee, Brotaufstriche und Säfte geben, die schmackhaft und gesund sind.

Jeder profitiert vom Fairen Handel. Hersteller und Produzenten im Süden bekommen durch gerechte Preise für ihre hochwertigen Produkte bessere Chancen für sich und ihre Kinder. Arbeitsbedingungen verbessern sich, gute Bildung und Gesundheitsförderung wird möglich. Der Norden kann durch bewussten Konsum so zu mehr Gerechtigkeit im Welthandel beitragen.

„Im Bundestagswahlkampf spielt das Thema Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Das ist richtig so. Mir ist es beim Thema Gerechtigkeit aber auch wichtig, über den Tellerrand Deutschlands hinauszuschauen. Die Beseitigung von Missständen wie ausbeuterische Kinderarbeit gehört genauso in die öffentliche Debatte wie die Etablierung von fairen internationalen Handelsregelungen.“, sagt Petra Zais.

„Besonders erfreulich aus meiner Sicht ist die erneute Auszeichnung von Chemnitz als ‚Hauptstadt des Fairen Handels 2013’. Die Jury des bundesweiten Wettbewerbs wertschätzt damit die langfristige und auf Nachhaltigkeit angelegte Arbeit des Chemnitzer Umweltzentrums/Akteure der Lokalen Agenda 21 bereits zum zweiten Mal. Gratulation! Als GRÜNE haben wir mehrere Beschlussanträge in den Stadtrat eingebracht. So beförderten wir Entscheidungen zu den Themen Faire Beschaffung und Verzicht auf Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit in der Stadtverwaltung Chemnitz.“, so Zais weiter.

„Allerdings wünschen wir uns, dass sich endlich auch die Bedingungen für die Arbeit des Umweltzentrums und der Lokalen Agenda 21 verbessern. Seit Jahren setzt die Oberbürgermeisterin die Beschlüsse des Stadtrates zum Chemnitzer Umweltzentrum nicht um, verzögert Standortentscheidungen und nimmt den Verlust von Synergieeffekten in Kauf. Das ist ein Skandal!“, so Zais abschließend.