ÖPNV

Unsere Praktikantin im Gespräch

Der GRÜNE Kreisverband (KV) Chemnitz hatte die letzten zwei Wochen eine Praktikantin. In einem Abschlussinterview wollen wir wissen, welche Aufgaben es zu erledigen gab und wie sie die Arbeit fand.

Was hat Dir am besten gefallen?

Die Sitzungen der GRÜNEN Stadtratsfraktion, weil dort wichtige Dinge, die die Politik in der Stadt betreffen, besprochen werden.

Was sind Deine politischen Anliegen für Chemnitz?

Es sollte mehr Spielplätze geben, mehr Freizeitangebote für Jugendliche und auch das Thema Tierschutz finde ich sehr wichtig. Es sollte zum Beispiel eine Auffangstation für verletzte Wildvögel geben. An vielen Chemnitzer Schulen sehe ich den drastischen Lehrer*innenmangel. Oft fallen Stunden aus und werden nicht fachlich vertreten. Es sollten mehr Lehrer*innen ausgebildet und diese dann auch für ihre Arbeit entsprechend bezahlt werden.

Wie sieht Deine ideale Schule aus?

(mehr …)

Pressemitteilung: „Kein vorauseilender Gehorsam für den Polizeistaat, made in Dresden“

Der Sprecher der AG Digitales, Marcus Lehmann, spricht sich klar gegen die Überwachungspläne für die Chemnitzer Innenstadt in Kooperation mit CVAG und Stadthalle und die damit verbundenen Kosten von 420.000 Euro plus noch unbezifferten jährlichen Haltungskosten aus: „Es kann nicht sein, dass über soziale und pädagogische Angebote jährlich eine Kürzungsdebatte stattfindet, aber dieses erhebliche Budget für einen Eingriff in die bürgerlichen Freiheiten zur Verfügung steht“, meint Marcus Lehmann.

(mehr …)

Flugplatz Jahnsdorf ist reine Geldverschwendung

Viele Jahnsdorfer klagen über den Lärm, den die Flieger die über den Wohngebieten kreisen, verursachen. Die Zuschüsse der Gesellschafter – Landkreis und die Stadt Chemnitz – betrugen im Jahr 2017 insgesamt rund 265.000 Euro. Die Flugbewegungen gingen von 14.783 im Jahr 2014 auf 9.688 im Jahr 2017 zurück. Schadstoffmessungen finden nicht statt. Das ging aus einer Ratsanfrage von Thomas Lehmann, Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen im Chemnitzer Stadtrat, hervor. (mehr …)

Anfrage: CVAG

Im aktuellen Nahverkehrsplan sind Bausteine 17+ ausgewiesen, die finanziell noch nicht untersetzt werden konnten. Dazu gehören die Ausdehnung des 20-min-Taktes bis 22.45 Uhr und die Tagestaktverlängerung von 19 Uhr bis auf 20 Uhr.

1. Wie hoch werden bei Umsetzung der Maßnahme die jeweiligen Kosten pro Jahr eingeschätzt? Bitte geben sie auch an, mit welchen Mehreinnahmen prognostisch durch eine Steigerung der Fahrgastzahlen jeweils zu rechnen wären. (mehr …)