Landwirtschaft

Anfrage: Einsatz von Pestiziden

Ratsanfrage RA-375/2017 – Neonicotinoid-/Fipronil-Pestizide sowie systemische
Pestizidwirkstoffe

1. Werden auf den Grünflächen der Stadt Chemnitz Neonicotinoide, Fipronil oder weitere systemische Pestizidwirkstoffe verwendet? Wenn ja, welche?

2. Auf welchen Flächen werden welche Pestizide in welcher Menge und wie oft im Jahr eingesetzt? (Bitte mit Angabe der Größe der betroffenen Fläche)

3. Werden Anwohner*innen über den Einsatz von Neonicotinoiden, Fipronil oder die Verwendung anderer Pestizidwirkstoffe informiert? Wenn ja wie? Wenn nein, wieso nicht? (mehr …)

PM: Landwirtschaft geht auch ohne Gift!

Chemnitz, den 03.08.2016
PM: Landwirtschaft geht auch ohne Gift!

Mit Sorge vernehmen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Chemnitz die Äußerungen konventionell wirtschaftender Landwirte, dass auf die Anwendung von Glyphosat derzeit nicht verzichtet werden könne (Artikel in Freie Presse, 03.08.2016: Wie der Klimawandel die Ernte im Erzgebirge beeinflusst). Eine andere Landwirtschaft ist jedoch möglich und wird auch erfolgreich praktiziert: die ökologische.

(mehr …)

Wir haben es satt! Demo am 16.01.2016 in Berlin

Die Landwirtschaft steht am Scheideweg: Wird unser Essen zukünftig noch von Bäuerinnen und Bauern für den Bedarf einer Region erzeugt oder von Konzernen, die für den Weltmarkt produzieren?

Bundesregierung und Agrarindustrie setzen auf steigende Exporte, vor allem von Milch und Fleisch, zu Dumpingpreisen. Dafür sollen unsere Land- und Lebensmittelwirtschaft für den Weltmarkt getrimmt werden – immer mehr und immer billiger. Dies senkt Tierschutzstandards und ruiniert Bäuer­innen und Bauern bei uns und auf der ganzen Welt. Die Folgen für die Menschen in den Ländern des Südens: Hunger und Armut.

Ab Chemnitz fährt ein Bus des BUND nach Berlin. Anmeldung unter: demo@bund-sachsen.de
Weitere Informationen finden Sie hier.

Fleischatlas – Veranstaltung am 01.10.2015

Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel

Viel zu selten fragen wir uns, was wir eigentlich gerade essen. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung und stellt immer wieder aufs Neue Fragen an unsere Verantwortung. Was hat das Schnitzel auf unserem Teller mit dem Regenwald im Amazonas zu tun? Und wie hängt es mit ländlicher Armut und Hunger in Kamerun zusammen? Wie werden die Tiere, die wir essen, gehalten und welche Auswirkungen hat die Massentierhaltung auf unser Klima?  (mehr …)