Landwirtschaft

Glyphosat gehört runter vom Acker

Die Sorge um die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft von Chemnitz hat die Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD-Fraktion dazu bewegt, ein Szenario für den Glyphosat-Ausstieg auf den kommunalen Landwirtschaftsflächen in Chemnitz zu entwerfen.

Die Pachtpreise für diese Flächen sind konstant sehr gering. Beide Fraktionen werden sich dafür einsetzen, dass das so bleibt – fordern aber von den Landwirten im Gegenzug den Verzicht auf Glyphosat und chemische Herbizide. (mehr …)

Rede zum Antrag „Chemnitz glyphosatfrei“

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, sehr geehrte Gäste,

am 25.11.2015 habe ich von diesem Pult aus folgenden Satz gesagt: Pestizide gehören nicht ins Essen, sie gehören nicht ins Wasser, sie gehören nicht auf unsere Sportplätze und Schulhöfe. An diesem Tag beschlossen wir im Rat mit großer Mehrheit, dass Chemnitz als eine der ersten Städte in Deutschland kein Glyphosat mehr einsetzt. Das war ein guter Beschluss, ein weiser Beschluss, dem mittlerweile viele Kommunen gefolgt sind. (mehr …)

Chemnitz schrittweise glyphosatfrei

Nach dem Votum von Bundesagrarminister Christian Schmidt zum Unkrautvernichter Glyphosat auf EU-Ebene, haben SPD, Grüne und Linke im Bundestag Glyphosat-kritische Anträge angekündigt, mit denen der Einsatz des Mittels national beschränkt werden soll.

Auf Grund einer freiwilligen Selbstverpflichtung kommt Glyphosat im öffentlichen Grün schon seit vielen Jahren im Stadtgebiet Chemnitz nicht zum Einsatz. (mehr …)