Wildtiere

Wildtierverbot erneut bestätigt!

In der Sondersitzung des Stadtrats am 03. Mai 2017 wurde das Wildtierverbot erneut bestätigt. Die Sitzung musste einberufen werden, da die Landesdirektion mit dem Beschluss das Grundrecht auf Berufsfreiheit eingeschränkt sieht. Im April hatte der Stadtrat bereits darüber abstimmen müssen. Unser Bericht dazu: https://gruene-chemnitz.de/2017/04/wildtierverbot-in-zirkussen-nicht-aufgehoben/ (mehr …)

Antrag zur Unterbringung verletzter Wildtiere

Gemeinsam mit den Fraktionen von SPD und Linken haben wir am 27.01.2016 unseren Antrag zur Unterbringung verletzter Wildtiere eingebracht.Tom für Website Fraktion

Thomas Lehmann erklärte: „Es ist eine kommunale Pflichtaufgabe sich um Fundtiere zu kümmern. Darunter fallen auch verletzte Wildtiere oder Jungtiere. Aber in einem Tierheim kann man diese Tiere nicht so ohne weiteres Aufnehmen. Ziel muss es sein, diese Tiere auch wieder auszuwildern. Das geht nicht, wenn sie in einem Gehege neben Haustieren leben, dort werden sie an Mensch und Haustier gewöhnt. Außerem sind aus Seuchenschutzgründen Kontakte zwischen artverwandten Wild- und Haustieren strengstens verboten.“
(mehr …)

Ratsanfrage zur Situation und Finanzierung der Aufnahme von gefundenen Wildtieren

1. Was sind die gesetzlichen Grundlagen für den Umgang mit aufgefundenen Wildtieren? Wie ist in der Stadt Chemnitz die Aufnahme und Finanzierung der Pflege von Wildtieren geregelt? Wer ist verantwortlich für die Sicherung der Aufnahme und Pflege? 2. Wie viele Wildtiere werden jährlich wo „abgegeben“? Wie viele der Wildtiere sind jagdbare Tiere? 3. Gibt es eine Auffangstation für Wildtiere? Wenn nein, warum nicht? Wie ist die Aufnahme von Wildtieren an den Wochenenden geregelt? (Verantwortlichkeiten, Finanzierung) 4. In welchem Umfang beteiligt sich die UNB an den Kosten für abgegebene Wildtiere? (Tierarzt, Futter etc.) 5. In welchem Umfang beteiligt sich die Untere Jagdbehörde an den Kosten für abgegebene Wildtiere (jagdbare)? (mehr …)