Kultur

Thomas Lehmann

Haushaltsrede 2014 mit den Schwerpunkten Kultur, Soziales und Transparenz

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Gäste dieser Stadtratssitzung, sehr geehrte Damen und Herren Bürgermeister, sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin und natürlich auch ein Gruß an die Damen und Herren von der Kämmerei, die uns zur Stadtratssitzung, in der wir den Haushalt beschließen, regelmäßig fachlich korrekt begleiten. Das Bild, meine Damen und Herren Kolleginnen und Kollegen, das sich uns heute hier vor der Stadtratssitzung und auch vor dem Rathaus geboten hat … (mehr …)

Haushaltsdiskussion 2014 – GRÜNE Anträge

Die Haushaltsdebatte wurde in diesem Jahr im wörtlichen Sinne umrahmt von den VertreterInnen der Freien Kulturszene in Chemnitz. Mit einer Aktion vor dem Ratssaal machten sie auf die mangelnde finanzielle Unterstützung der Stadt für ihre Projekte und Angebote aufmerksam. Bereits im Vorfeld hatte unsere Fraktion deutlich gemacht, dass wir die jährliche Sparrunde zu Lasten der Freien Szene und wichtiger soziokultureller Einrichtungen erneut nicht mittragen werden. Wir wollen, dass sich der Anteil der Freien Szene am Gesamtkulturhaushalt der Stadt künftig dauerhaft auf 5% entwickelt. Dazu werden wir einen entsprechenden Antrag in den Stadtrat einbringen. Dass sich CDU und SPD gegen unseren Antrag zum Ausgleich der Sparmaßnahmen in der Stadtbibliothek stellten, zeugte aus unserer Sicht erneut von mangelndem kultur- und bildungspolitischem Verständnis der beiden großen Fraktionen. (mehr …)

Ratsanfrage zur beschleunigten Mittelbereitstellung bei Investitionen

In der ehemaligen Karl-Liebknecht-Schule auf dem Brühl befindet sich das Bandbüro. Für bauliche Maßnahmen am Haus erhält das Bandbüro Fördermittel. Aufgrund von über Jahre hinweg nicht durchgeführten Sicherungsmaßnahmen kam es im Sommer 2013 zu Schäden am Dach, die zu starken Wasserschäden bis in die Untergeschosse führten. Ein schnelles Reagieren war aufgrund des langwierigen Prozesses der Mittelbereitstellung für Materialbeschaffung und Leistungserbringung nicht möglich, was letztlich zu einer weiteren Ausweitung des Schadensbildes führte. (mehr …)

Thomas Lehmann