Energie

Umsetzung der Beschlüsse zum Verzicht auf Atomstrom – Jährliche Information

Auf Antrag unserer GRÜNEN Fraktion stimmte der Stadtrat am 06. April 2011 zwei Beschlüssen zum Atomausstieg zu. Mit dem Beschluss BA-005/2011 wurde die Stadt verpflichtet, ab dem 01.01.2014 für alle kommunalen Gebäude der Stadt Chemnitz eine atomstromfreie Versorgung mit Elektroenergie sicher zu stellen. Dieser Beschluss wird bereits seit dem 01.01.2012 einschließlich der atomstromfreien Versorgung der Chemnitzer Stadtbeleuchtung umgesetzt. (mehr …)

Stadtratsmehrheit für Antrag zur Stadtbeleuchtung

Am 26. März 2014 stimmte der Stadtrat mit knapper Mehrheit unserem Antrag zur „Prüfung der wirtschaftlichen Neuausrichtung der Stadtbeleuchtung“ zu. Hintergrund sind die seit Jahren steigenden Kosten, die den Haushalt zunehmend belasten. So zahlte die Stadt Chemnitz im Jahr 2013 an die eins energie in Sachsen allein für den Dienstleistungsvertrag zur Betreibung der Stadtbeleuchtung 5.282.824 €. Aufgrund der jährlich vereinbarten Anpassung steigen die Kosten bis zum Jahr 2017 auf dann 5.773.367 € an! (mehr …)

Thomas Lehmann

Ratsanfrage zum Umfang der Nutzung von Förderprogrammen LED

1. Warum werden die die schon seit mehreren Jahren bestehenden Förderprogramme des Bundesumweltministeriums für die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technologie in Turnhallen nicht genutzt? 2. Wie erfolgt die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung? 3. Bei welchen Bestandsturnhallen wurde seit 2009 eine Umstellung auf LED ernsthaft geprüft sowie eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt? Bitte den jeweiligen Namen der Turnhalle mit dem Jahr der Prüfung angeben. (mehr …)

Martin Schmidt

Ratsanfrage zur Umsetzung des Beschlusses „0% Atomstromfrei“ für den Strombedarf der Stadt

Am 06.04.2011 fasste der Stadtrat folgenden Beschluss: „Die Stadtverwaltung Chemnitz wird verpflichtet, ab dem 01.01.2014 den Strombedarf der Stadt ohne Atomstrom (0 % Atomstrom) abzudecken. Bei längerfristig anstehenden
Neuausschreibungen (z. B. Stadtbeleuchtung) ist die „0%-Atomstrom-Bedingung“ in die Ausschreibungsbedingungen aufzunehmen. Bestehende Stromlieferverträge (z. B. Rathaus, Bürgerhaus, Moritzhof etc.) sind auf der Grundlage der Stromkennzeichnungspflicht der Stromanbieter mit dem Ziel zu überprüfen und anzupassen, den Anteil des Atomstroms durch Strom aus erneuerbarer Energie zu ersetzen. Der Stadtrat ist mindestens einmal jährlich über den Stand der Umsetzung zu informieren.“ Dazu folgende Anfrage: (mehr …)