„Kaffeeklatsch mit Kühn“

Was tun für einen besseren Bahnanschluss in Chemnitz?“ – Bürger*innensprechstunde am 31. Mai mit Stephan Kühn MdB

Am Donnerstag, den 31. Mai, von 15 bis 17 Uhr lädt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion im Rahmen seiner Reihe „Kaffeeklatsch mit Kühn“ zur Bürger*innensprechstunde in das grüne Büro am Brühl 51 ein. Bei Kaffee und Kuchen möchte er insbesondere zum Thema „Was tun für einen besseren Bahnanschluss in Chemnitz?“ mit den Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch kommen.

Dazu erklärt Stephan Kühn: „In Deutschland gibt es keine vergleichbare Region mit einer so schlechten Bahnanbindung. Auf der für Neigetechnik mit Steuergeldern ausgebauten Strecke Chemnitz-Leipzig verkehren Oldtimer-Züge. So werden die Menschen vom Bahnfahren regelrecht entwöhnt. Es reicht aber nicht, die Chemnitzer immer nur mit einem ICE-Anschluss nach erfolgter Elektrifizierung der Bahnstrecke nach Leipzig zu vertrösten. Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) muss dafür sorgen, dass das derzeitige RE-Angebot besser und zuverlässiger wird. Es müssen weiter Möglichkeiten genutzt werden, Chemnitz an den Fernverkehr anzubinden: Die ab Fahrplanwechsel im Dezember verkehrenden IC-Züge auf der Mitte-Deutschland-Verbindung sollten nach Chemnitz zu verlängert werden. Die geplante IC-Verbindung von Rostock über Berlin nach Dresden ab Ende 2019 bietet ebenfalls die Möglichkeit, das Angebot nach Chemnitz zu verlängern. Die Chance, mit der Hauptstadt ohne Umsteigen direkt verbunden zu sein, sollte sich Chemnitz nicht entgehen lassen.“

Unabhängig von diesem Thema können die Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich weitere Anliegen vorbringen.

Hinweis: Am Donnerstagabend diskutiert Stephan Kühn mit weiteren Abgeordneten aus Chemnitz auf Einladung der Carlowitz-Gesellschaft ab 18 Uhr in der Stadthalle zum Thema „Nachhaltiger Bahnverkehr Chemnitz-Leipzig“.

1. Treffen Wahlkampfgruppe Kommunalwahl 2019

Vorschlag Tagesordnung:

1. Vorstellung Erfolgsstrategie Kommunalwahlkampf Erfurt (Franz) +
Diskussion

2. Vorstellung Wahlmilieuanalyse 2014 (Nino, Katharina) + Diskussion

3. Zeitplan (Vorlage Anne) + Diskussion

4. Diskussion zu Strategie/Formen des WK: siehe erarbeitetes Papier von
Christin nach BTW

5. Sonstiges

5.1. Vorschlag: einheitliches Layout Kandidat*innenfotos (Fototermin)?

Offene Fraktionssitzung „Gemeinsam länger lernen für mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung“

Sachsen hat ein stark gegliedertes Schulsystem. Bereits nach der 4.
Klasse werden die Kinder auf Basis von Leistungsmessungen getrennt.
Diese Zuschreibung wird den Kindern und ihren Lernwegen nicht gerecht.
Bildungschancen korrelieren eng mit der Herkunft der Kinder und dem
sozialen Status ihrer Eltern. Der Verein Gemeinsam länger lernen in
Sachsen hat eine Bündnisinitiative zur Änderung des sächsischen
Schulgesetzes im Rahmen der Durchführung eines Volksentscheides für ein
längeres gemeinsames Lernen ins Leben gerufen. Hierzu und über gleiche
Bildungschancen für alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft,
möchten wir mit Ihnen gemeinsam diskutieren. 

Sie sind herzlich eingeladen und wir freuen uns Sie als unsere Gäste
begrüßen zu dürfen. 

Unsere Gesprächspartner*innen sind: 
Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen im
Sächsischen Landtag  
Tobias Tannenhauer, Mitglied im Schulausschuss Bündnis 90/Die Grünen im
Stadtrat Chemnitz
Marko Rößler, Gute Schule e.V. Chemnitz
Vertreter*in Verein Gemeinsam länger lernen in Sachsen e.V.
(angefragt)

Aufgrund des großen Interesses und der begrenzten Platzkapazität bitten
wir dementsprechend um eine Rückmeldung zur Teilnahme. 

Mail: gruene.fraktion@stadt-chemnitz.de